Brückentage 2019 für den Urlaub nutzen

Brückentage 2019 für den Urlaub nutzen

Die Feiertage liegen aus Sicht der Arbeitnehmer im Jahr 2019 gar nicht mal schlecht. Wer schnell und gut plant, kann die entstehenden Brückentage perfekt nutzen.

Brückentage 2019

© dpa

Auch 2019 sind wieder mehrere Brückentage möglich.

Nur Ostersonntag und Pfingstsonntag fallen 2019 auf das Wochenende - zumindest in Berlin. Im Süden mit seinen vielen Feiertagen kommt noch einer dazu. Alle anderen liegen so, dass Arbeitnehmer entweder von einem verlängerten Wochenende profitieren oder Brückentage nehmen können. Die Brückentage 2019 im Überblick.

Neujahr

Neujahr ist in allen Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag. Der 1. Januar 2019 ist diesmal ein Dienstag. Wer schon ab dem 31. Dezember 2018 frei nimmt, kommt mit 3,5 Urlaubstagen auf eine ganze freie Woche. Bleiben nur der Mittwoch, Donnerstag und Freitag arbeitsfrei, wächst das Wochenende immerhin auf fünf Tage an.

Heilige Drei Könige

Der Dreikönigstag am 6. Januar 2019 fällt auf einen Sonntag. Ein Brückentag ist diesmal also nicht drin. Da es den gesetzlichen Feiertag nur in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt gibt, müssen sich allerdings nicht zu viele Arbeitnehmer darüber ärgern.

Ostern

Auf welche Wochentage die Osterfeiertage Karfreitag (19. April), Ostersonntag (21. April) und Ostermontag (22. April) fallen, ist klar. Wer kann und will, opfert für den verlängerten Osterurlaub vier Urlaubstage. Wer um Ostern acht freie Tage nimmt, hat sogar vom 15. April bis zum 26. April frei - also 16 Tage. Da sind die Wochenenden allerdings schon eingerechnet.

1. Mai

Der Tag der Arbeit fällt 2019 auf einen Mittwoch. Mit zwei Urlaubstagen davor oder danach wird das Wochenende länger. Wer vier Urlaubstage investiert, hat die ganze Woche frei. Zählt man die angrenzenden Wochenenden dazu, kommen Arbeitnehmer auf neun freie Tage.

Christi Himmelfahrt

Christi Himmelfahrt - in Berlin und einigen anderen Bundesländern auch als Herrentag oder Vatertag gefeiert - ist am Donnerstag, den 30. Mai 2019. Wer den Freitag als Brückentag nutzt, kann sich über ein verlängertes Wochenende freuen. Mit vier beantragten Urlaubstagen wird die gesamte Woche frei.

Pfingsten

Pfingstmontag fällt auf den 10. Juni 2019. Wer einen Urlaubsantrag für den Zeitraum 11. bis 14. Juni einreicht, hat - die Wochenenden miteingerechnet - bei vier eingesetzten Urlaubstagen neun Tage am Stück frei.

Fronleichnam

Fronleichnam (Donnerstag, 20. Juni 2019) ist nicht in allen Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag. Frei haben die Arbeitnehmer nur in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Der Freitag danach bietet sich als Brückentag zu einem langen Wochenende an.

Mariä Himmelfahrt

Nur in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung in Bayern und dem Saarland ist auch an Mariä Himmelfahrt (Donnerstag, 15. August 2019) frei. Hier gilt das gleiche Prinzip wie zu Fronleichnam: Ein freier Freitag verlängert das eigentlich immer viel zu kurze Wochenende.

Tag der Deutschen Einheit

Am Donnerstag, den 3. Oktober 2019 wird bundesweit der Tag der Deutschen Einheit gefeiert. Auch hier gilt: Wer den darauffolgenden Freitag als Brückentag nutzt, hat ein langes Wochenende. Montag, Dienstag und Mittwoch als freie Tage noch dazu bescheren eine arbeitsfreie Woche.

Reformationstag

Der Reformationstag am Donnerstag, den 31. Oktober 2019 ist in den folgenden Bundesländern ein offizieller Feiertag: Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bremen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg. Der Freitag wird für viele sicherlich zum Brückentag.

Allerheiligen

Allerheiligen (Freitag, 1. November 2019) ist ein weiterer Feiertag, von dem die Arbeitnehmer vor allem in den südlichen Bundesländern profitieren. Ein gesetzlicher Feiertag ist Allerheiligen nur in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Dort ist immerhin ein langes Wochenende drin.

Buß- und Bettag

Der Buß- und Bettag (Mittwoch, 20. November 2019) ist nur in einem einzigen Bundesland ein Feiertag: in Sachsen. Als Brückentage bieten sich die restlichen Tage der Woche an. Wer zwei Urlaubstage einsetzt, bekommt ein langes Wochenende. Wer vier Urlaubstage hergibt, muss noch länger nicht ins Büro.

Weihnachten

Der erste Weihnachtsfeiertag (25. Dezember 2019) fällt auf einen Mittwoch, der zweite Weihnachtsfeiertag (26. Dezember 2019) auf einen Donnerstag. Montag, Dienstag und Freitag bieten sich als Brückentage an. Mit drei beantragten Urlaubstagen können Arbeitnehmer also eine freie Weihnachtswoche genießen. Wer genügend Resturlaub hat, kann die freie Zeit sogar noch bis ins neue Jahr verlängern.

Quelle: BerlinOnline

| Aktualisierung: Donnerstag, 6. September 2018 09:33 Uhr