Jeder Vierte mag seine Arbeitsumgebung nicht

Jeder Vierte mag seine Arbeitsumgebung nicht

Laut einer aktuellen Umfrage sind viele Berufstätige unglücklich mit den räumlichen Gegebenheiten im Job. Was den meisten fehlt ist aber nicht der Kicker oder ein größeres Büro.

Konferenzraum

© dpa

Aus einer neuen Umfrage geht hervor, dass sich viele Berufstätige eine attraktivere Arbeitsumgebung wünschen.

Viele Berufstätige vermissen an ihrem Arbeitsplatz Rückzugsorte oder Möglichkeiten zum Austausch mit Kollegen. Das hat das Marktforschungsinstitut Appinio bei einer Umfrage im Auftrag des Verlags Murmann herausgefunden. 29 Prozent der 1000 Teilnehmer sind demnach mit ihrer aktuellen Arbeitsumgebung nicht glücklich. Und knapp die Hälfte (47 Prozent) ist zwar zufrieden, hat aber Verbesserungsvorschläge.

Räume für konzentriertes Arbeiten am wichtigsten

Besonders wichtig wären den Befragten dabei Räume oder Gelegenheiten für konzentriertes Arbeiten: 45 Prozent der Teilnehmer wünschen sich das. 40 Prozent hätten gerne eine Terrasse oder einen Garten, um die Arbeit auf Wunsch nach draußen verlegen zu können. Und mehr als jeder Dritte (36 Prozent) träumt von eigenen Flächen für Kollegengespräche. An Ablenkungsmöglichkeiten wie einem Kicker ist dagegen nicht einmal jeder Vierte (23 Prozent) interessiert, an größeren Büros sogar nur jeder Fünfte (21 Prozent).
In Ruhe arbeiten: Eine Stunde lang abkapseln
© dpa

Stille Stunde erhöht Effizienz im Büro

Viele könnten abends schneller nach Hause, wenn sie nicht dauernd unterbrochen werden würden. Doch das lässt sich ändern - mit einer "Stillen Stunde" am Arbeitsplatz. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 28. August 2018 10:49 Uhr