Schultüte: Was kommt rein?

Schultüte: Was kommt rein?

In die Schultüte kommt vor allem Süßes: In 88 Prozent aller Zuckertüten steckt Naschwerk. Aber auch Schreibwaren und Spielzeug sind vorne mit dabei. Die Top 15 im Überblick.

Einschulung

© dpa

Was steckt wohl in der Zuckertüte dieser Schulanfängerin? Wer auf Süßigkeiten tippt, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit Recht.

Fast allen Erstklässlern wird der Schulanfang mit einer Zuckertüte versüßt - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Fast 90 Prozent der Eltern stecken laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage Süßigkeiten in die Schultüte. Und sonst? In mehr als jeder fünften steckt Geld, in jeder 17. sogar ein Handy. Die Top 15 der Tütenfüller im Überblick.

1. Süßigkeiten

Gummibärchen, Bonbons, Kekse und Co: Süßigkeiten gehören einfach zum Schulanfang dazu. Ganze 88 Prozent der befragten Eltern geben ihren Kindern zum ersten Schultag Süßes in die Zuckertüte. Die Kinder freut's.

2. Schulausrüstung und Schreibwaren

Die Liste der Dinge, die Schulanfänger für den Unterricht brauchen, ist lang. Neben Schulheften und Stiften werden auch Tuschkasten, Turnbeutel und viele nützliche Kleinigkeiten benötigt. Immerhin 69 Prozent stecken zumindest einen Teil des Schulbedarfs in die Zuckertüte.

3. Spielzeug

Auch Spielzeug liegt bei Schulanfängern hoch im Kurs - und als Geschenk bei ihren Eltern. Etwas mehr als die Hälfte der Eltern (52 Prozent) befüllt die Schultüte mit Lego, Geschicklichkeitsspielen und anderen Spielsachen. Kuscheltiere wurden separat gezählt.

4. Dinge mit symbolischem Charakter

Gegenstände mit symbolischem Charakter, wie zum Beispiel Glücksbringer, stecken in 45 Prozent aller Schultüten.

5. Bücher und Zeitschriften

Wer lesen lernt, darf auch gleich üben. In 42 Prozent aller Schultüten werden Bücher und Zeitschriften versenkt.

6. Kuscheltiere

Die Liebe zu Kuscheltieren hört mit dem ersten Schultag nicht einfach auf. Kuscheltiere sind nicht nur süß und gleichzeitig zuckerfrei, sondern spenden auch Trost, wenn es in Mathe oder Sport mal nicht so läuft. Zu finden sind sie in 41 Prozent aller Zuckertüten.

7. Lebensmittel und Obst

Äpfel, Nüsse, Körnerkekse: Wer viel lernt, braucht auch viele Vitamine und Energie. In 27 Prozent der Zuckertüten sind Obst und andere Lebensmittel versteckt - vielleicht auch als Gegengewicht zu den vielen bunten Süßigkeiten.

8. Geld

Mit dem Schulstart bekommen viele Kinder auch ihr erstes Taschengeld und ein kleines finanzielles Polster vorab in die Zuckertüte noch dazu. Vor allem Oma und Opa bieten sich oft als Sponsoren an. Münzen und Scheine stecken in 22 Prozent der Schultüten.

9. Musik-CDs, Hörspiele und iTunes-Gutscheine

Nach der Schule und den Hausaufgaben kommt die Freizeit. Besonders gut vertreiben lässt sie sich mit Musikhören und Hörspielen. 20 Prozent der Eltern sehen's genauso und packen Musik, Musikgutscheine und Hörspiele in die Tüte.

10. Schmuck und Accessoires

14 Prozent aller Zuckertütenschenkenden nutzen die Gelegenheit, Schmuck und Accessoires beizulegen. Armband, Kettchen oder Ohrstecker sind hübsch. Eine Armbanduhr ist vor allem vor und nach der Unterrichtszeit praktisch.

11. Kleidung

Praktisches Geschenk und Zeichen für den Beginn eines neuen Lebensabschnitts: Neue Klamotten finden in 13 Prozent der verschenkten Schultüten Platz. Weiterer Vorteil für Eltern: Sie nehmen ein bisschen mehr Raum weg und die Zuckertüte ist schneller voll.

12. Gutscheine

Gutscheine gehen immer. Das gilt auch für Schulanfänger. Zwölf Prozent der Erstklässler entdecken einen oder mehrere in ihrer Zuckertüte. iTunes-Gutscheine sind dabei nicht mitgezählt. Selbstgemalte für einen Besuch im Zoo erwärmen das Kinderherz, mit gekauften können die Kleinen gleich lernen, Entscheidungen zu treffen.

13. Filme

Neun Prozent der Eltern kaufen Filme auf DVDs und Blu-rays als Geschenk zum ersten Schultag ihrer Kinder. Geguckt werden sie meist gemeinsam. Dann haben auch die Geschwister was davon.

14. MP3-Player oder iPod

MP3-Player und iPods finden ihren Weg ebenfalls in neun Prozent aller Zuckertüten. Praktisch: Sie bieten genügend Speicherplatz für die Musik und Hörspiele, die in der Tüte nicht selten gleich daneben liegen.

15. Handy oder Smartphone

Schulanfänger brauchen eigentlich kein eigenes Handy oder Smartphone. Dass sie dennoch in sechs Prozent aller Schultüten landen, liegt vor allem an besorgten Eltern. Im Notfall kann sich das Kind so bei den Eltern melden oder die Eltern können das Kind schnell erreichen.

Eltern geben 60 Euro für die Schultüte aus

Eltern wurden auch dazu befragt, wie viel Geld sie für die Schultüte samt Inhalt ausgeben. Im bundesweiten Schnitt sind es 60 Euro. Die Berliner liegen mit 66,35 Euro leicht darüber. Spitzenreiter ist Thüringen mit 80,71 Euro, Schlusslicht Hamburg mit 35,71 Euro pro Schultüte. Aber Geld hin oder her: Mit Stolz vor der Erstklässlerbrust getragen wird die Zuckertüte in jedem Fall.
Schulanfang
© dpa

Einschulung

Schulbeginn und Einschulung in Berlin: Ratgeber zum Schulstart der Erstklässler mit vielen Tipps für ihre Eltern. mehr

Quelle: Retailmenot/Berlin.de (Stand: September 2016)

| Aktualisierung: Donnerstag, 1. September 2016 16:15 Uhr