Einschulung: Was statt Süßigkeiten in die Schultüte paßt

Einschulung: Was statt Süßigkeiten in die Schultüte paßt

Zum ersten Schultag soll es für die Kleinen etwas Besonderes geben: Die Alternativen zu süßen Karies-Sünden.

Einschulung Schulbeginn

© dpa

Zwei Mädchen mit Schultüten an ihrem ersten Schultag.

Mit der großen Schultüte soll Kindern der erste Schultag versüßt werden. Doch besser für Gesundheit und Zähne ist es, wenn Eltern ihren Kindern auch Alternativen zu Süßigkeiten einpacken.

Alternativen zu Süßigkeiten

Von Spielsachen, Malstiften, Brotboxen oder bunter Kreide haben Kinder nicht nur länger etwas, sie sind auch die zahnfreundlichere Variante. Auch kleine Dinge für die Schule und danach erfreuen das Kinderherz: Bunte Anspitzer, witzige Radiergummi, besondere Hefte, bedruckte Hefte, ein spannendes Buch, eine neue Hörcassette oder CD.

Erlaubte Knabbereien in der Brotbox

Mit dem Tag der Einschulung sollte die Vorsicht nicht vorbei sein. Eltern sind gut beraten, darauf zu achten, was ihre Kinder in der Schule essen. Das sollte berücksichtigt werden, wenn die Brotbox für die Schulpausen gefüllt wird. Auch hier gilt: Wenig bis keine Süßigkeiten, das gilt auch für die brotaufstriche. Ein Stück Obst stillt das Verlangen nach Süßem ebenso und ist viel gesünder.
Logo beBerlin

Schulbeginn 2016 (pdf)

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft hat den Ratgeber "Schulbeginn 2016" zusammengestellt. Eltern finden hier viele Tipps und alle Informationen zur Einschulung in Berlin. Der Ratgeber steht als pdf-Dokument im Internet und kann kostenlos herunter geladen werden unter: mehr

Schulanfang
© dpa

Einschulung

Schulbeginn und Einschulung in Berlin: Ratgeber zum Schulstart der Erstklässler mit vielen Tipps für ihre Eltern. mehr

Was soll in die Brotbox?

Auf Knabbereien müssen die Kinder in ihrer Schultüte aber nicht völlig verzichten: Nüsse, Vollkornkekse oder zuckerfreies Kaugummi verursachen keinen Karies. Von gekauften Keksen, Haselnussschnitten oder ähnlichem rät Dagmar von Cramm, Ernährungsexpertin und Autorin zahlreicher Bücher zur Kinderernährung, ab. Das schaffe nur ungesunde Rituale, selbst wenn es ein Bioprodukt sei. «Biosüßes ist von der Kalorienzahl her nicht besser als konventionelle Ware», so von Cramm. Allenfalls Trockenfrüchte seien für den «süßen Zahn» in Ordnung. Wenn aber zum Beispiel mal etwas selbst gebackener Hefe- oder Rüblikuchen übrig sei, dürften Eltern ein Stückchen davon mitgeben. Als Getränk empfiehlt von Cramm «Wasser, Wasser, Wasser».

Fotostrecken:

Zuckeralarm bei 10 Kinderprodukten

  • Ferrero Kinder Choco Fresh© www.foodwatch.de
    Ferrero Kinder Choco Fresh
  • Ferrero Kinder Maxi King© www.foodwatch.de
    Ferrero Kinder Maxi King
  • Ferrero Kinder Pingui© www.foodwatch.de
    Ferrero Kinder Pingui

Lebensmittel- Imitate im Detail

  • Mini Schoko-Keks© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Mini Schoko-Keks
  • Fol Epi Nuss© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Fol Epi Nuss
  • Bio-© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Bio-

Wofür Vitamine gut sind

  • Wofür Vitamine gut sind© martina/ www.photocase.com
    Wofür Vitamine gut sind
  • Vitamin A© dpa
    Vitamin A
  • Vitamin B1© dpa
    Vitamin B1

Quelle: BDE/dpa

| Aktualisierung: Montag, 4. Juli 2016 12:40 Uhr

Einschulung: Tipps zum Schulstart