Neu im Job: So benehmen sich Anfänger richtig

Neu im Job: So benehmen sich Anfänger richtig

Wer das als Neuling in der Firma dem Chef das DU anbietet, ist schon ins erste Fettnäpfchen getreten. Wie man weitere Fehler vermeidet.

Der Ranghöhere bietet das «Du» an

© dpa

Neue Kollegen sollten sich hüten, der Chefin das «Du» anzubieten. Das steht grundsätzlich dem zu, der in der Hierarchie der Ranghöhere ist.

Jüngere können sich in der Firma viel verbauen, wenn sie Hierarchien nicht beachten und zu forsch auftreten. Das kann beispielsweise sein, dass sie den Chef eher wie einen Kumpel ansprechen- und ihn bitten, zusammen einmal einen Kaffee trinken zu gehen. «Das steht dem Jüngeren nicht zu und lässt den nötigen Respekt vermissen», sagt Agnes Jarosch, Etikette-Trainerin aus Stuttgart. Um nicht negativ aufzufallen, ist Fingerspitzengefühl gefragt. Besonders in diesen Situationen lauern Fettnäpfchen:

Wie verhält man sich beim Meeting?

Die Sonne blendet nicht, und der Chef ist gut zu sehen: Den besten Platz im Meeting haben Mitarbeiter meist schnell ausgemacht. Jüngere sollten sich aber hüten, auf diesem Stuhl vorschnell Platz zu nehmen. Oft gibt es eine Sitzordnung- wer sich an die nicht hält, fällt leicht negativ auf, sagt Jarosch. Also lieber den Kollegen fragen: «Welcher Platz ist hier denn für mich vorgesehen?»

Stellensuche

Detailsuche »

Worauf muss man bei einem Gespräch mit dem Chef achten?

Der Vorgesetzte hat ein Kind bekommen und gibt einen aus- nun gilt es, ohne größere Benimm-Katastrophen durch die Stehparty zu steuern. Jüngere sollten zum einen darauf achten, nicht zu viel Privates von sich preiszugeben, rät Jarosch. Chef und Kollegen seien keine Kumpels- ausführlich vom Streit mit dem Partner zu erzählen, ist unangebracht. Gerade die Alleinunterhalter sollten außerdem darauf achten, dass sie die Gesprächsführung nicht an sich reißen. «Der Chef entscheidet, wohin das Gespräch steuert», sagt Jarosch.

Wer bietet das "Du" an?

Begrüßung: Sag' doch "Du" zu mir: Dieses Angebot ist von jüngeren Mitarbeitern nett gemeint- es steht ihnen aber nicht zu. Das "Du" kann nur der Ranghöhere anbieten. Wer unsicher ist, wie er sich in bestimmten Situationen verhalten soll, bittet am besten erfahrenere Kollegen um Rat. Neulinge sollten die Umgangsformen übrigens nicht dahingehend interpretieren, dass sie sich klein machen und nichts sagen dürfen. Es gelte eher, durch die Einhaltung der Regeln dem Ranghöheren Respekt zu zollen, erklärt Jarosch.

Fotostrecken:

Peinliche Fehler beim Job-Gespräch

  • Peinlich beim Job-Gespräch: Mangelnde Umgangsformen© flickowski/ Creative Commons
    Peinlich beim Job-Gespräch: Mangelnde Umgangsformen
  • Peinlich beim Job-Gespräch: Flirtversuche© dpa
    Peinlich beim Job-Gespräch: Flirtversuche
  • Peinlich beim Job-Gespräch: Proletenlook© Thomas Martin Pieruschek/ www.photocase.com
    Peinlich beim Job-Gespräch: Proletenlook

Vorstellungsgespräch- So wird's was

  • Das Vorstellungsgespräch meistern© dpa
    Das Vorstellungsgespräch meistern
  • Der Termin© dpa
    Der Termin
  • Die Recherche© dpa
    Die Recherche

Die 10 besten Büro-Schimpfwörter

  • "Omnipotente Zelle"© Maria Vaorin/ www.photocase.com
    "Omnipotente Zelle"
  • "Hubschrauber"© Helico/ Creative Commons
    "Hubschrauber"
  • "Mailbomber"© dpa
    "Mailbomber"

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 12. März 2014 11:52 Uhr