Joballtag: Wie man Rückenschmerzen vermeidet

Joballtag: Wie man Rückenschmerzen vermeidet

Wer in einem Büro arbeitet, sitzt oft den ganzen Tag und hat schnell Schmerzen im Rücken. Doch schon kleine Bewegungen können helfen die Schmerzen zu lindern.

Bewegung im Büro hält den Rücken fit

© dpa

Dagegen hilft nur Bewegung: Wer den ganzen Tag vor dem Computer sitzt, bekommt schnell Schmerzen im Nacken und Rücken. Foto: Sophie Mono

Mit ein paar einfachen Übungen können Büroarbeiter ihren Rücken stärken- und Muskel-Skelett-Erkrankungen vorbeugen. Wolfgang Panter vom Verband der Deutschen Betriebs- und Werksärzte (VDBW) rät im Büroalltag zu fünf Übungen:

1. Arme bewegen

Von Zeit zu Zeit sollten Büroarbeiter mit den Armen abwechselnd kreisende Bewegungen machen. Das helfe gegen Nackenschmerzen. Die Beine müssen hüftbreit auseinander stehen, die Knie dabei nicht durchdrücken.

Stellensuche

Detailsuche »

2. Rücken krümmen

Zur Entlastung des Rückens sei es gut, einen Katzenbuckel zu formen. In einer ruhigen Minute sollten Arbeitnehmer beide Arme zum Boden hängen lassen und den Rücken krumm machen. Der Kopf muss dabei locker Richtung Boden schwingen.

3. Nacken dehnen

Zur Dehnung des Nackens mit der rechten Hand den linken Oberarm greifen und die Schulter so weit wie möglich in Richtung Körpermitte ziehen. Einige Sekunden halten, dann die Seite wechseln. Die Beine sind auch hierbei hüftbreit aufgestellt und die Knie nicht durchgedrückt.

4. Muskeln entspannen

Eine andere Übung ist, mit der linken Hand seitlich über den Kopf zu greifen und gegen die rechte Kopfseite zu drücken. Die Nackenmuskeln sind dabei angespannt. Anschließend sollte die Seite gewechselt werden. Wichtig dabei ist, dass der Kopf gleichzeitig nach oben hinausgeschoben wird.

5. Zu Fuß gehen

Büroarbeiter sollten so viel zu wie möglich zu Fuß gehen. Gut ist es etwa, statt des Lifts die Treppe zu nehmen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 28. Januar 2013 13:55 Uhr

Mehr zum Thema