Geschäftsessen: Tipps für die Restaurant-Wahl

Geschäftsessen: Tipps für die Restaurant-Wahl

Wer Geschäftspartner oder Kunden zum Geschäftsessen einlädt, sollte ein passendes Restaurant auswählen. Tipps, wie das gelingt.

Geschäftsessen

© dpa

Wer vor seinem Gastgeber zum Geschäftessen erscheint, sollte sich mit der Bestellung noch etwas Zeit lassen.

Der Gastgeber sollte das Restaurant schon kennen. «Dabei macht man besser keine Experimente», rät Lis Droste, Etikette-Trainerin aus Frankfurt am Main. «Am besten geht man in ein Restaurant, wo man selbst schon bekannt ist, wenn es auch nicht gerade die Stehpizzeria um die Ecke sein sollte.» Wer mehrere Alternativen zur Auswahl hat, sollte den anderen fragen, ob der besondere Vorlieben hat, weil er zum Beispiel gerne asiatisch isst oder Vegetarier ist.

Art der Küche und Preiskategorie

Kommt der Gast von außerhalb, sei es in der Regel eine gute Idee, etwas Regionaltypisches zu essen- also zum Beispiel typisch bayerische, Thüringer oder Pfälzer Küche. «Auch wenn ich die Rechnung übernehme, sollte ich überlegen, ob die Preiskategorie für meinen Gast passt.» Nicht nur, wenn der es möglicherweise etwas schicker gewohnt ist, kann das sonst unangenehm werden. Auch wenn es ein so nobles Restaurant ist, dass der andere es selbst nicht auswählen würde.

Atmosphäre im Restaurant muss stimmen

Dabei kommt es nicht in erster Linie darauf an, ob man den anderen wohl beeindrucken wird, sondern ob er sich in dem ausgewählten Restaurant wohlfühlt. Wenn es um geschäftliche Gespräche geht, sei Sterneküche ohnehin meist nicht das Richtige, warnt Droste: «Man kann sich immer nur auf eine Sache richtig konzentrieren.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 12. September 2012 12:26 Uhr