Personaler halten Dicke für doof

Personaler halten Dicke für doof

Eine Studie zeigt, dass Übergewichtige bei der Jobsuche Nachteile haben: Personaler zweifeln oftmals an ihrer Kompetenz.

Übergewichtiger Junge

© dpa

Viele Übergewichtige haben bei der engeren Auswahl zu Abteilungsleiterstellen schlechtere Chancen.

Personaler trauen dicken Bewerbern offenbar häufig weniger zu. Das legt zumindest eine Studie der Universität Tübingen nahe. Die Wissenschaftler hatten Personalern Fotos von sechs Menschen vorgelegt, die alle ähnlich alt und ähnlich gekleidet waren. Sie waren jedoch unterschiedlich dick. Das Ergebnis: Die Personaler zeigten bei der Frage: «Wen würden Sie auf keinen Fall einstellen?» deutlich häufiger auf die Übergewichtigen als auf die Schlanken.

Dicken wird nichts zugetraut

Außerdem trauten sie den Dicken seltener zu, einen Job mit hohem sozialen Prestige wie dem Ärzteberuf zu haben. Auch bei der Frage, welcher der Bewerber in die engere Auswahl für eine Abteilungsleiterstelle genommen würde, hatten die Übergewichtigen schlechtere Chancen als ihre schlankeren Mitbewerber. Befragt wurden 127 Personaler.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 28. August 2012 13:12 Uhr