Business-Flug: Etikette im Flugzeug einhalten

Business-Flug: Etikette im Flugzeug einhalten

Beruflich mal eben nach London jetten? Auch im Flugzeug sollten die Regeln der Karriere-Etikette eingehalten werden.

Rücksichtnahme im Flugzeug

© dpa

Ob routiniertes Zeitunglesen oder nervöses Warten auf den Start- für ein stressfreies Miteinander im Flugzeug hilft es, auf die anderen Reisenden Rücksicht zu nehmen.

Im Flugzeug wird Rücksichtsnahme noch größer geschrieben als sonst. «Schon weil es während des Flugs keine Ausweichmöglichkeiten gibt, sollte man besonders höflich miteinander umgehen», erklärt Lis Droste, Etikette-Trainerin aus Frankfurt. Das fängt schon damit an, dass man seine Sitznachbarn grüßt. «Falls es über den Wolken turbulent werden sollte, sind Sie vielleicht froh, dass Sie schon ein Wort gewechselt haben.» Gerade wer aus beruflichen Gründen im Flieger sitzt, plaudert aber möglicherweise nicht gerne den ganzen Flug über mit bisher Unbekannten.

Auf Körpersprache und Mimik des Nachbarn achten

«Da sollte man auf die Körpersprache und Mimik seines Nachbarn achten. Wer nur kurz angebunden reagiert, möchte eher nicht angesprochen werden.» Wenn man merkt, dass der andere nichts dagegen hat, könne man aber ruhig ein Gespräch beginnen. Wer dagegen gerne selbst ungestört die Zeitung lesen will, sollte sie möglichst nicht so halten, dass der Sitznachbar mitlesen muss. «Ich sollte sie am besten so falten, dass ich andere nicht behindere», erklärt Lis Droste. «Manche haben da eine richtige Kunst entwickelt, dass so zu schaffen, dass die Zeitung fast auf Buchformat kommt.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 20. Juni 2012 15:22 Uhr