Verhaltensregeln im Job: Witzbolde ausbremsen

Verhaltensregeln im Job: Witzbolde ausbremsen

Man kennt sie, man hasst sie: Die Standup-Comedians des Büros. In solchen Fällen stellt man sich am besten scheintot - oder nervt zurück.

Lachen im Büro

© dpa

Spotten, witzeln, lachen - Sprücheklopfer in ihrem Element.

Manche Kollegen halten sich für besonders witzig. Sie machen Scherze über alles und jeden. Spotten sie immer wieder über den Bart oder das Hobby eines anderen, hört der Spaß aber auf.

Was tun im "Ernstfall"

Dann ist es nicht einfach, sie höflich zu bremsen. Am besten gehen Betroffene in mehreren Schritten vor: Anfangs überhören sie die Sprüche einfach, rät Gabriele Krischel, Etikette-Trainerin aus Niederkassel.

Im nächsten Schritt sollten sie die Sache offen ansprechen. «Manche begreifen es ansonsten einfach nicht.» Dann empfiehlt es sich, dem Kollegen unter vier Augen klarzumachen, dass einen die Witze nerven.

Stellensuche

Detailsuche »

Aller Höflichkeit zum Trotz:

Hört der Sprücheklopfer danach immer noch nicht auf, gibt es zwei Wege, damit umzugehen: Schlagfertige Zeitgenossen gehen humorvoll auf die Witze des anderen ein und nehmen ihm so den Wind aus den Segeln.

Ansonsten versuchen Betroffene am besten, die ständigen Sticheleien abzublocken - etwa so: «Wir haben es jetzt oft genug gehört. Das war vielleicht beim ersten Mal lustig, beim fünften Mal ist es das nicht mehr.» Auch wenn sie nicht als Spaßverderber dastehen wollen: Bloß aus Höflichkeit müssen Betroffene nicht mitlachen.

Fotostrecke:

  • "Omnipotente Zelle"© Maria Vaorin/ www.photocase.com
    Die 10 besten Büro-Schimpfwörter

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 13. März 2017 16:18 Uhr

Mehr zum Thema