Altenpfleger: Beratung zur Ausbildung ist oft mangelhaft

Altenpfleger: Beratung zur Ausbildung ist oft mangelhaft

Stiftung Warentest hat Beratungsangebote für die Ausbildung zum Altenpfleger getestet. Ergebnis: Die Mehrzahl der Berufsfachschulen erhielt ein "mangehaft".

Altenpflegerin spaziert mit Rentnerin

© dpa

Altenpflege: Eine gute Beratung zur Ausbildung zu finden, ist oft schwer.

Sich für eine Ausbildung zum Altenpfleger zu entscheiden, kann Fragen aufwerfen, die in einer Beratung geklärt werden sollten: Wie sieht die Ausbildung aus? Bringe ich die richtigen Voraussetzungen mit? Bin ich für die Arbeit geeignet? Doch Antworten waren in einer Untersuchung der Stiftung Warentest selten– weil schlichtweg kein Beratungstermin zu Stande kam. Die für die Ausbildung verantwortlichen Berufsfachschulen für Altenpflege weigerten sich häufig, Interessierte zu beraten. Von den 16 nordrhein-westfälischen Schulen im Test kassierten deshalb 11 ein „Mangelhaft“.

Mehrere tausend Stellen sind unbesetzt

Rund 10.000 Stellen in der Altenpflege sind zurzeit nicht besetzt. Das ist nicht nur eine Chance für Schulabgänger, sondern auch für Arbeitslose, Personen nach der Familienzeit, Ältere und Migranten, die quereinsteigen wollen. Qualifizierungsmöglichkeiten gibt es viele, aber nicht alle führen zu einem Berufsabschluss. Der beste Weg ist die einheitlich geregelte Berufsausbildung oder Umschulung zur Fachkraft Altenpflege. Die Gesamtverantwortung für die Ausbildung tragen die rund 650 Berufsfachschulen für Altenpflege in Deutschland.

Beratung für Quereinsteiger mangelhaft

Die Weiterbildungstester der Stiftung Warentest wollten wissen, wie interessierte Quereinsteiger dort beraten werden. Bis zu 7 Testpersonen setzten sie auf jede Schule an und erwarteten, dass mindestens fünf von ihnen beraten werden. Das Ergebnis enttäuschte: an 2 von 16 Schulen kam es nicht einmal zur Beratung. Weitere 9 Schulen lehnten so häufig ab, dass jeweils nur maximal 3 Tester Beratungen bekamen. Das war glatt „mangelhaft“.

Nur drei Anbieter waren "gut"

Eine gute Beratung, so test.de, bietet detaillierte Auskünfte über die Ausbildung und informiert über Beginn, Dauer, Inhalte und Prüfungen, weist auf die Voraussetzungen wie psychische und körperliche Belastbarkeit hin, gibt Tipps zur Förderung und zu Aufstiegsmöglichkeiten. Nur 3 Anbieter waren in Sachen Bereitschaft, Qualität und Service „gut“: Der DRK Kreisverband Dortmund, die Tüv Rheinland Akademie in Dortmund und die Katholische Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe Dortmund.

Quelle: BerlineOnline/Stiftung Warentest

| Aktualisierung: Montag, 8. April 2013 12:01 Uhr