Sonn- und Feiertagszuschläge auch bei Krankheit

Sonn- und Feiertagszuschläge auch bei Krankheit

Arbeitgeber müssen Sonn- und Feiertagszuschläge auch dann zahlen, wenn der Arbeitnehmer krank ist.

Das geht aus einem Urteil des Hessischen Landesarbeitsgerichts in Frankfurt hervor, auf das der Deutsche Anwaltverein hinweist. Demnach kann sich der Arbeitgeber in solchen Fällen nicht darauf berufen, dass er kranken Arbeitnehmern derartige Zuschläge üblicherweise nicht zahlt. Eine Ausnahme ist, wenn eine Vereinbarung der Tarifvertragsparteien das vorsieht.

Zuschläge müssen auch im Krankheitsfall gezahlt werden

In dem Fall war eine Beschäftigte für Sonn- und Feiertagsarbeit eingeteilt worden, konnte einige der Dienste wegen einer Erkrankung aber nicht antreten. Der Arbeitgeber strich ihr daraufhin- wie in dem Betrieb üblich- die Zuschläge für ihre Fehltage.
Das war unzulässig, wie die Richter urteilten. Nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz seien Zuschläge auch im Krankheitsfall zu zahlen. Für Ausnahmen bedürfe es einer Sonderregelung der Tarifvertragsparteien. Gibt es keinen Tarifvertrag, dürfe der Arbeitgeber dagegen nicht einfach einseitig zu Ungunsten der Mitarbeiter entscheiden und ihnen die Zahlung der Zuschläge im Krankheitsfall verweigern.

Aktenzeichen: 6 Sa 175/07
 
  • 1. Platz: Rauchen, Saufen, Müffeln© bridixon/ www.istockphoto.com
    Die Top-Ten der Büro-Sünden

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 10. Januar 2011 17:01 Uhr

Mehr zum Thema