Urlaub in der Probezeit: Was ist erlaubt?

Urlaub in der Probezeit: Was ist erlaubt?

Neulinge verzichten in der Probezeit oft auf Urlaub. Wirklich notwendig ist das nicht. Wer nun freinehmen will, sollte aber eine wichtige Einschränkung kennen.

Urlaub in der Probezeit

© dpa

Auch während der Probezeit ist es erlaubt, in den Urlaub zu fahren.

Arbeitnehmer dürfen auch während der Probezeit in die Ferien fahren. Eine grundsätzliches Urlaubsverbot gibt es währenddessen nicht, erklärt Arbeitsrechts-Expertin Britta Beate Schön in der Zeitschrift «Unicum Beruf» (Ausgabe 5/2017).

Urlaub trotz Kündigung in der Probezeit?

Das gilt auch dann, wenn der Arbeitgeber während der Probezeit kündigt: Er muss dann den zustehenden Resturlaub gewähren. Allerdings haben Beschäftigte in den ersten sechs Monaten auf einem neuen Arbeitsplatz noch keinen Anspruch auf ihren gesamten Jahresurlaub - unabhängig davon, ob es eine Probezeit gibt oder nicht.

Wie viele freie Tage sind in der Probezeit erlaubt?

Stattdessen erwerben sie mit jedem Monat Arbeit nur ein Zwölftel der Gesamtmenge. Wer 24 Tage Urlaub im Vertrag stehen hat, darf nach zwei Monaten Arbeit also erst 4 davon nehmen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 2. Oktober 2017 11:56 Uhr