Tipps für das richtige Büro-Outfit

Tipps für das richtige Büro-Outfit

Die richtige Bürokleidung ist wichtiger als den meisten Arbeitnehmern bewußt ist. Ist man bei Konferenzen, Geschäftsessen oder im alltäglichen Kollegenkreis formell gekleidet, gibt das Sicherheit und Selbstbewußtsein. Die Kleidung sendet Signale aus und sagt den anderen: Ich beherrsche die Regeln des Business-Miteinander. Natürlich wird ein Business-Dress nicht automatisch Kompetenz mit sich bringen und die Beförderung garantieren. Aber umgekehrt muss man ohne die passende Kleidung härter und mehr arbeiten, bevor die Leistungen wahr genommen werden. Männer haben es bei der Kleiderfrage etwas einfacher: Mit einem Anuzug kann Mann fast nie etwas falsch machen. Allerdings müssen die Zutaten passen. Da Mode für Frauen vielfältiger ist, sollten sie genau wissen, welche Kleidung für einen seriösen Auftritt sorgt und welche Outfits im Büro nichts zu suchen haben.

  • Anzug ist immer passend© dpa
    Für den Mann ist ein Anzug, kombiniert mit langärmeligen Hemd und Krawatte, das optimale Business-Outfit.
  • Kleidung macht Karriere© © pressmaster/ Fotolia.com
    Auch wenn man es nicht immer bewußt wahrnimmt: Das korrekte Outfit ist im Business enorm wichtig und verhilft zu einem seriösen und erfolgreichen Auftritt.
  • Bei Krawatte: Knopf zu!© dpa
    Wenn Sie ein Hemd mit Krawatte tragen, darf selbst bei großer Hitze der oberste Knopf nicht offen bleiben. Umgekehrt gilt: Verzichten Sie auf die Krawatte, so ist dies sogar erwünscht.
  • Das perfekte Hemd© dpa
    Auch bei Sommertemperaturen sollten Männer Langarmhemden tragen. Diese dürfen ruhig aus dünnem, luftigem Stoff sein oder an den Ärmeln hochgekrempelt werden. Kurzarmhemde sind hingegen kein angebrachtes Büro-Outfit.
  • No go: Kurze Hosen!© dpa
    Kurze Hosen oder die sogenannten Cargo-Hosen sind im Büro völlig unangebracht. Die Zusammenstellung von kurzen Hosen mit Sandalen und Socken ist übrigens einer der schlimmsten Modesünden überhaupt, nicht nur im Business.
  • Keine nackten Füße!© dpa
    Auch wenn es im Sommer noch so heiß sein mag: Flip-Flops und Sandalen sind im Büro unerwünscht, und zwar bei beiden Geschlechtern!
  • Keine nackten Füße!© Brigitte Bohnhorst-Simon/ Fotolia.com
    Bei den Damen sollte der Schuh sowohl vorn als auch hinten geschlossen sein. Sandalen, die den ganzen Fuß hervorblitzen lassen, sind fürs Business weniger geeignet.
  • Niemals ohne Socken!© dpa
    Strümpfe müssen also sein, aber Tennissocken oder die Selbstgestrickten von Oma sollten im Schrank bleiben.
  • Hosenanzug oder Kostüm fur Frauen© SyB/ Fotolia.com
    Für die Frau besteht das formvollendete Business-Outfit entweder aus einem Hosenanzug oder einem Kostüm mit Rock. Kurze Ärmel sind den Damen dabei erlaubt.
  • Das Etuikleid© dpa
    Lange trugen Frauen, die einer beruflichen Beschäftigung nachgingen und seriös gekleidet sein mussten, mindestens knielange Röcke, die sie mit Bluse und Jackett kombinierten. 1954 entwarf Designern Coco Chanel auf Basis dessen ihre Kombination aus engem Rock und gerader Jacke ohne Kragen und einreihigen Goldknöpfen: das Chanel-Kostüm.
  • Das Etuikleid© dpa
    Eng und kurvenbetont, aber doch knielang und hochgeschlossen: Das macht ein Etuikleid aus.
  • Die richtige Rocklänge© pressmaster/ Fotolia.com
    Miniröcke sind im Büroalltag ein absolutes Tabu! Ein business-tauglicher Rock sollte mindestens bis zu den Knien reichen.
  • Keine nackten Beine!© Photoroller/ Fotolia.com
    Frauen mit schönen Beinen dürfen diese auch im Büro zeigen. Allerdings sollten sie stets mit Feinstrumpfhosen umhüllt sein.
  • Keine schmalen Träger!© Stephen Coburn/ Fotolia.com
    Träger-Tops trägt man im Büro allerhöchst unter einem Jackett. Ansonsten gehören sie in die Freizeit.
  • Sexy ist meist unseriös© starush/ Fotolia.com
    Bauchfreie Tops, rückenfreie Shirts und Hotpants wirken unseriös und sind im Arbeitsumfeld völlig falsch. Bedenken Sie die Signale, die solch ein Outfit aussendet: Wollen Sie im Büro so wahrgenommen werden?
  • Die richtige Farbe© dpa
    Um lästige Schweißflecken auf Kleidungen vorzubeugen, sollten Sie Farben wie Orange, Lindgrün und Khaki meiden. Diese verfärben sich beim Nasswerden deutlich dunkler als andere.

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • Erstklässler mit Mutter auf dem Schulweg© dpa
    Tipps: Mit Kindern den Schulweg üben
  • 1. Unpassendes Restaurant wählen© dpa
    Geschäftsessen: Die 10 größten Fehler
  • Überzeugende Körpersprache© dpa
    Körpersprache: So wirken Sie kompetent
  • 1. Ziel des Vortrags klar machen© dpa
    Vortrag halten: 10 Tipps
  • Nutzen Sie die Körpersprache!© dashek/ www.istockphoto.com
    Karriere-Tipps für Frauen
  • Freie Universität Berlin© David Ausserhofer FU
    Universitäten in Berlin