Adlershof

Adlershof

Adlershof weist ein Sammelsurium an Siedlungsbauten auf. Gleichzeitig ist der Ortsteil Wissenschafts- und Medienzentrum, das junge Leute in den Südosten zieht.

  • Ortsteilkarte Adlershof© GNU
    Lage von Adlershof im Stadtteil Treptow
  • Adlershof© Franziska Delenk
    Reihenhaus in der Anna-Seghers-Straße
  • Adlershof© Franziska Delenk
    Reihenhäuser in der Anna-Seghers-Straße
  • Adlershof© Franziska Delenk
    Neubauten am Arndtplatz
  • Adlershof© Franziska Delenk
    Arndtstraße
  • Adlershof© Franziska Delenk
    Reihenhäuser in der Husstraße
  • Adlershof© Franziska Delenk
    Einfamilienhäuser im Lohnauer Steig
  • Adlershof© Franziska Delenk
    Altbau in der Selchowstraße
  • Adlershof© Franziska Delenk
    Stienitzseestraße
Der Ortsteil wird begrenzt von der Hermann-Dorner-Allee, der äußeren Grenze der Köllnischen Heide, der Regionalbahnlinie im Osten und dem Teltowkanal.
Adlershof
© Franziska Delenk

Siedlungsbau in der Silberberger Straße / Anna-Seghers-Straße

Adlershof hat mancherorts - wenn auch schwindenden - Vorortcharakter mit altem Baumbestand, Vorgärten und begrünten Innenhöfen. Neben zahlreichen Siedlungsbauten gibt es zum Teil noch unsanierte Altbauten, aber auch Neubauten mit großzügig bemessenen Fensterflächen. Die meisten Gebäude sind zwei- bis vierstöckig, einige von ihnen wurden etwas erhöht.

Zu DDR-Zeiten war Adlershof Wissenschafts- und Fernsehstandort, heute wird diese Tradition mit der Stadt der Wissenschaft, Wirtschaft und Medien (WISTA) wiederbelebt. Tagsüber merkt man den Aufbruch, abends und am Wochenende wird es dann wieder still.
Bekannte Adlershofer sind die Ost-Band City sowie Anna Seghers (eine Gedenkstätte gibt es in der gleichnamigen Straße).

Die S-Bahn teilt Adlershof. Im nordöstlichen Gebiet dominieren Siedlungen aus den 1920er bis 1950er Jahren. Da die erste Wohnungsbaugenossenschaft Berlins hier gegründet wurde, hat der Siedlungsbau eine lange Tradition.

In Adlershof-Nord, nördlich der Dörpfeldstraße, gibt es die durchgrünte Siedlung Wendenheide und die Gagfah-Siedlung, die Anfang der 1930er Jahre im Taut-Stil als Reihenhaussiedlung mit kleinen Gärten entstand. Sie liegt nahe dem Adlergestell. Außerdem kamen in den 1960er Jahren zwischen Gagfah-Siedlung und Köllnischer Heide sowie an der Zinsgutstraße weitere Siedlungen dazu.

In Adlershof-Süd, südlich der Dörpfeldstraße, steht die Werner-Berndt-Siedlung im Bauhausstil um die Nipkowstraße und das Adlergestell. Sie weist Vorgärten und grüne Hofflächen auf. Beide Teile sind durch einen kleinen Marktplatz verbunden, der jedoch nicht mehr als Zentrum genutzt wird.

Im Südwesten dominiert das WISTA-Gelände. Neben verschiedenen Einrichtungen und Firmen für Wissenschaft, Technologie und Medien gibt es auch einen Campus der Humboldt-Universität.

Wohnung suchen

Objekt inserieren

Aktualisierung: 23. Juli 2019

Treptow im Portrait