Mitte: Rund um den Alexanderplatz

Mitte: Rund um den Alexanderplatz

Shoppen am Alex, dafür kommen die Meisten her.

  • Ortslagenkarte Alexanderplatz© GNU
    Lage des Gebiets Alexanderplatz im Stadtteil Mitte
  • Mitte - Rund um den Alexanderplatz© Franziska Delenk
    Neubauten in der Mollstraße
  • Mitte - Rund um den Alexanderplatz© Franziska Delenk
    Weltzeituhr und Fernsehturm auf dem Alexanderplatz
  • Alexanderhaus und Berolinahaus© Lutz Wallroth
    Ansicht auf das Berolinahaus und das Alexanderhaus sowie den Fernsehturm am Alexanderplatz in Berlin Mitte.
  • Haus der Elektroindustrie© Lutz Wallroth
    Anischt auf das Haus der Elektroindustrie am Alexanderplatz in Berlin Mitte.
Der Alexanderplatz ist benannt nach Zar Alexander I., der im Oktober 1805 den Platz passiert hatte. Sein aktuelles Aussehen erhielt er im Rahmen des Neuaufbaus des DDR Hauptstadt-Zentrums um 1970. Der "Alex", wie er auch von den Berlinern genannt wird, wurde zum Shoppingzentrum. Auch heute noch gibt es verschiedene Einkaufszentren, Passagen, Kaufhäuser und dergleichen. Die Randbebauungen wie das "Haus des Lehrers" oder das "Haus des Reisens" sind Zeugen der DDR-Architektur.

Sehenswürdigkeiten gibt es hier ebenfalls, so beispielsweise den Fernsehturm, mit 368 Metern der höchste Turm Deutschlands und eines der Wahrzeichen der Stadt. In 203 Meter Höhe auf einer Aussichtsplattform befindet sich das „Telecafe“.
In unmittelbarer Nähe liegen der Neptunbrunnen und die Marienkirche, eines der ältesten Gebäude Berlins (1292 erstmals urkundlich erwähnt) – hier predigte auch schon Martin Luther King Jr.
Beliebter Treffpunkt ist die 1969 von Industriedesigner Erich John entworfene Weltzeituhr.

Der Alexanderplatz ist außerdem der zentrale Verkehrsknotenpunkt der Stadt. Sieben S- und U-Bahnlinien aus allen Himmelsrichtungen halten hier genauso wie zahlreiche Tram- und Buslinien sowie Regionalbahnen.

Wohnung suchen

Objekt inserieren

Aktualisierung: 13. März 2018

Mitte im Portrait