Renovieren: Tipps für Heimwerker

Renovieren: Tipps für Heimwerker

Malern, Streichen, Tapezieren, Holzböden abschleifen, Parkett oder Laminat verlegen, Badezimmer umbauen: Das Renovieren der eigenen Wohnung ist hierzulande fast ein Hobby geworden, für Bewohner von Altbauten ist es ein unumgängliches Muss. Hobby-Handwerker können dabei viele Dinge sehr gut selbst machen. Aber: Elektrik, Gas- und Wasserleitungen sollten nur vom Fachmann verändert werden! Die Fotostrecke zeigt die wichtigsten Tipps für Heimwerker. Wer mehr wissen will: Vertieft wird das jeweilige Thema im verlinkten Artikel.

  • Renovieren© dpa
    Selbst ist die Frau und der Mann! Viele Renovierungsarbeiten können Heimwerker selbst erledigen. Ganz ohne Vorwissen sollte man sich aber nicht an Farbtopf, Tapetenrollen oder Holzboden abschleifen heranwagen.
  • Malern & Streichen© dpa
    Wände streichen oder Möbel neu lackieren- das kann eigentlich jeder. Wichtig ist die Wahl des richtigen Streichwerkzeugs. Ob Pinsel oder Rolle - was verwendet wird, hängt von der zu streichenden Fläche ab: Farbroller eignen sich wegen ihrer Breite besser zum Streichen von Wänden. Falls der Hersteller der Farbe keine andere Empfehlung gibt, sollten Streicherrollen aus Lammfell sein. Diese nehmen die Farbe am besten auf. Bei den Pinseln gibt es flache und runde Modelle. Flachpinsel sind ideal zum Streichen für große Flächen, Rundpinsel eher für feinere Arbeiten an Kanten und schmalen Stellen geeignet. Besonders vielseitig nutzbar seien Heizkörperpinsel. Mehr zum Thema Streichwerkzeuge
  • Wände tapezieren© Jahr Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
    Tapezieren ist eigentlich nicht sehr kompliziert, allerdings muss man die grundlegenden Handgriffe kennen. Wichtig: - Die zu tapezierenden Wände dürfen nicht feucht und der Putz muss fest sein. - Alte Tapeten werden zuvor restlos entfernt. - Die erste Tapetenbahn wird ausgelotet und an der Fensterseite angebracht. - Die neu angebrachte Tapete braucht je nach Sorte etwa eine Nacht um zu trocknen. Mehr dazu: Tapezieren für Anfänger: So geht es
  • Decken tapezieren© dpa
    Die Zimmerdecke ohne Hilfe zu tapezieren, ist für Heimwerker fast unmöglich: Denn der Tapezierer muss auf der Leiter längere Zeit über Kopf arbeiten, zudem mit den langen Tapetenbahnen hantieren. Mit einem Partner und der notwendigen Ausrüstung ist diese Arbeit aber auch für weniger geübte Heimwerker machbar. Mehr zum Thema Tapezieren der Decke
  • Farbsprühgeräte verwenden© dpa
    Mit Farbsprühgeräten können Lacke und Lasuren schnell und sauber aufgespritzt werden. Große Flächen, aber auch Gartenzäune, Lamellenwände und Gitter können damit wesentlich einfacher einen neuen Farbanstrich bekommen. Wichtig: Die Schutzmaßnahmen einhalten, damit kein Farbnebel eingeatmet wird. Übrigens: Farbsprühgeräte können in Baumärkten ausgeliehen werden. Mehr zum Thema Farbsprühgeräte
  • Mit Kreppband abkleben© Stephanie Hofschlaeger/ www.pixelio.de
    Malern ohne Kleckern geht nicht. Doch wenn man Fußleisten, Fenster- und Türrahmen, Lichtschalter und Steckdosen vorher mit Kreppband abklebt, gibt es weniger Flecken. Maler-Kreppbänder gibt es in verschiedenen Ausführungen und für unterschiedlichste Zwecke. Mehr zum Thema Kreppband für Malerarbeiten
  • Alte Fliesen übermalen© DIY Academy/Schöner Wohnen Farbe/dpa/tmn
    Alte Fliesen in Bad oder Küche können neu gestaltet werden, ohne das ganze Bad raus zu reißen. Schon mit Fliesenaufklebern kann man optisch einiges erreiches, für größere Flächen gibt es Folien, die die Fliesen ganz abdecken. Eine dauerhafte Lösung ist das Überstreichen der Fliesen mit Lack, allerdings muss dafür gründlich vorbereitet und sauber gearbeitet werden. Mehr zum Thema Fliesen neu gestalten oder übermalen
  • Heizkörper lackieren© Widmann/dpa/tmn
    Neuer Lack auf alten Heizkörpern wertet den ganzen Raum auf. Zum Streichen der Heizkörper darf nur spezieller Heizkörperlack verwendet werden, da nur er hitzebeständig ist. Gestrichen wird der Heizkörper im kalten Zustand. Mehr zum Thema Heizkörper lackieren
  • Lackschichten von Holz entfernen© dpa
    Der alte Lack muss ab- dieses Vorhaben bedeutet Arbeit. Zudem sind die Methoden- Ablaugen, Abbeizen, Abschleifen oder das Ablösen mit Heißluft- nicht ganz ungefährlich und auch nicht für alle Lacke gleich gut geeignet. Mehr zum Thema Lackfarben entfernen
  • Parkettböden abschleifen© dpa
    Einfach die Schleifmaschine ausleihen, hinterher lackieren und schon ist der Parkettboden wie neu? So simpel ist das leider nicht. Bis zu einem Millimeter werden beim Abschleifen abgetragen, aber z. B. Mehrschichtparkett hat nur eine Holzschicht von 2,5 bis 6 Millimetern. Fehler sind also fast schon vorprogrammiert- und sie rächen sich mit deutlicher Sichtbarkeit. Mehr zum Thema Parkettboden abschleifen und wie man typische Fehler vermeidet
  • Holzfenster streichen© Marquis/ www.photocase.com
    In Altbauten findet man häufig noch die schönen, alten Holz-Kastenfenster. Sie gründlich zu renovieren ist viel Arbeit, den meist hat der alte Lackanstrich Schäden und/oder das Holz ist bereits porös. Alter Lack muss erst entfernt werden und ein neuer Anstrich in Schichten erfolgen. Mehr zum Thema Holzfenster streichen
  • Silikonfugen im Bad erneuern© dpa
    Silikonfugen in Bad und Küche werden mit den Jahren unansehnlich, manchmal setzt sich auch Schimmel in ihnen fest. Solche Fugen können erneuert werden, ohne Fliesen zu beschädigen. Voraussetzung für eine lang haltende Fuge ist gute Vorarbeit. Mehr zum Thema Silikonfugen erneuern
  • Treppe renovieren© dpa
    Sind bei der Treppe die Stufen ausgetreten, das Holz beschädigt und der Anstrich abgenutzt, braucht sie eine Schönheitskur. Dabei sollten Schleifen, Lackarbeiten und die Reparatur ausgetretener Stufen richtig aufeinander abgestimmt sein. Mehr zum Thema Treppe renovieren
  • Parkett verlegen© dpa
    Bei konventionellem Parkett werden unbehandelte, massive Hölzer auf dem Untergrund verklebt und anschließend abgeschliffen und versiegelt. Das ist ganz klar eine Arbeit für den Profi. Geschickte Laien können schönen Parkettboden selbst verlegen, wenn sie Fertigparkett mit Klick-System wählen. Mehr zum Thema Parkettböden verlegen
  • Mosaike in Küche und Bad selbermachen© dpa
    Mosaiken setzen in Küche und Bad schöne Akzente. Für Anfänger eignen sich vorgefertigte Mosaikmatten: Diese werden wie große Kacheln mit Fliesenkleber an Wand und Boden befestigt und anschießend mit Mörtel verfugt. Genauso kommen sie auf Tische oder andere Flächen. Oder: Man kann man auch mit eigenen Fliesenteilen neue Mosaike legen und kreieren. Mehr zum Thema Mosaike verlegen
  • Bodenfliesen selbst verlegen© dpa
    Ganz wichtig für das Fliesenverlegen ist ein ebener Untergrund wie gegossener Estrich oder Trockenestrich. Auf einen optimal vorbereiteten Untergrund wird je nach Fliesenstärke eine fünf bis zehn Millimeter dicke Kleberschicht gegeben. Die gelegten Fliesen auf dem Boden müssen dann entsprechend der angegebenen Abbindezeit des Klebers antrocknen. Erst dann kann der Heimwerker verfugen. Die Ränder verschließt man zum Abschluss mit Silikon. Mehr zum Thema Bodenfliesen verlegen
  • Instandsetzen von Türen© dpa
    Türen können quietschen, verzogen sein oder einfach nur abgenutzt. Nur Scharniere ölen hilft dann nicht allein. Mehr zum Thema Instandsetzung von Türen

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • Angelaufene Gläser mit Zitronensäure behandeln© dpa
    Putzen: Blitzblank ohne Chemiekeule
  • Blumen auf Balkon und Terrasse© dpa
    Beliebte Blumen für Balkon und Terrasse
  • Setzlinge© dpa
    Gemüse und Obst auf dem Balkon anbauen
  • Primel© dpa
    Frühblüher für Garten und Vase
  • Rotkehlchen© dpa
    Heimische Vögel erkennen
  • Fliesenfugen richtig reinigen© dpa
    Schimmel wirksam bekämpfen