Haustür: Hinweis «einbruchsicher» reicht nicht

Haustür: Hinweis «einbruchsicher» reicht nicht

Bei Eingangstüren können sich Hausbesitzer nicht allein auf den Begriff «einbruchsicher» verlassen. Die Türen sollten vielmehr speziellen DIN-Normen entsprechen, rät der Verband Privater Bauherren (VPB) in Berlin.

Nur bei Haustüren mit der neuen DIN V ENV 1627 handle es sich ausdrücklich um geprüfte und zertifizierte einbruchhemmende Türen. Diese beständen aus einem Guss: Türblatt, Schloss, Zarge und Beschlag seien genau aufeinander abgestimmt und Schwachstellen dadurch ausgeschlossen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 14. März 2019

Spezial: Wohnungseinbruch & Sicherheit