Keller im Sommer nur nachts lüften

Keller im Sommer nur nachts lüften

Um Schimmel vorzubeugen müssen Keller regelmäßig gelüftet werden. Wird bei hohen Temperaturen zur falschen Tageszeit gelüftet, schimmelt es aber auch. So macht man's richtig.

Schimmel

© dpa

Durch falsches Lüften kann Schimmel entstehen.

Frische Luft möchte man an warmen Tagen auch dem Keller und Wohnungen im Untergeschoss gönnen. Aber das wäre falsch.

Keller zwischen spätabends und frühmorgens lüften

An schwülen, heißen Hochsommertagen gelange durch das Lüften warme, feuchte Luft nach innen, so die Prüforganisation Dekra. Das Wasser kondensiert am Mauerwerk, das kühler ist. Die Kellerwände beginnen zu schwitzen. Die Feuchtigkeit hier bildet optimale Wachstumsbedingungen für Schimmelpilze. Daher rät die Dekra: Nur zwischen den späten Abendstunden und dem frühen Morgen zu lüften. Zwanzig Minuten reichen aus.

Feuchte Wäsche im Sommer nicht im Keller trocknen

Wegen dieser sogenannten Sommerkondensation sollte man an heißen Tagen auch feuchte Wäsche nicht im Keller trocknen, erklärt Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel. Denn das steigert auch die Luftfeuchtigkeit in den kühlen Räumen und Schimmelbildung droht. An kühleren Sommertagen mit geringer Luftfeuchte ist das Lüften wiederum sinnvoll, damit die feuchte Luft entweichen kann.

Keller auch im Winter regelmäßig lüften

Auch im Winter muss der Keller gelüftet werden - aber nur bei knackig-kalten Temperaturen und kurz. So kühlt der Keller nicht aus und die trockene Winterluft trägt die feuchte Kellerluft nach draußen. Was für den Sommer gilt, gilt auch im Winter: Richtig lüften bedeutet, die Fenster aufzureißen. Sie auf Kipp zu lassen, bringt nicht viel und erreicht sogar das Gegenteil. Der Luftaustausch ist zu gering. Die Schimmelbildung rund um die Fenster wird durch den beständigen Strom der warmen und feuchten Luft begünstigt. Durchzug für fünf bis zehn Minuten ist ideal.

Möbel abrücken und Luftfeuchte messen

Ist der Schimmel erstmal da, kann es teuer werden. Um keine Unsummen in die Schimmelbeseitigung stecken zu müssen, können neben dem richtigen Lüften auch andere kleine Maßnahmen dem Keller helfen. Regale und andere Möbel stehen besser nicht direkt an der Außenwand. Zehn Zentimeter Abstand sollten es schon sein, damit die Luft gut zirkulieren kann. Die Luftfeuchte lässt sich über ein Hygrometer kontrollieren. Die optimale Raumfeuchtigkeit im Keller liegt zwischen und 40 und 60 Prozent.

Quelle: dpa/BerlinOnline

| Aktualisierung: 23. August 2019

Mehr zum Thema