Wespen mit Wassernebel vertreiben

Wespen mit Wassernebel vertreiben

Werden die Insekten mit dem feinen Wassernebel besprüht, fliegen sie instinktiv zurück in ihr Nest.

Instinkt

© dpa

Sommerzeit ist Wespenzeit. Gut dran ist, wer eine Sprühflasche hat.

Wespen sollte man nicht anpusten, um sie zu vertreiben. Das Kohlendioxid in der Atemluft ist ein Alarmsignal für die Tiere und versetzt sie in Angriffsstimmung. Hilfreich ist aber zerstäubtes Wasser aus der Sprühflasche.

Wespen fliegen bei Regen zurück ins Nest

Gibt man einen Wassernebel in Richtung Wespe ab, denkt diese, es fange an zu regnen und folgt ihren Instinkten: Sie flüchtet in ihr Nest. Dazu rät der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV).

Nur Wasser aus gereinigter Sprühflasche nutzen

Allerdings sollte man aus Tierliebe nur Wasser benutzen - und bereits zum Putzen verwendete Sprühflaschen gut von Rückständen von Fensterreiniger oder anderen reizenden Flüssigkeiten befreien. Diese können den Tieren ernsthaft schaden.
Wespe auf einer Melone
© dpa

Wespen nicht einfach erschlagen

Wespen können ganz schön lästig werden. Trotzdem darf man sie nicht einfach tot schlagen. Eine Expertin erklärt, wie man sich schützt - und was nach einem Stich zu tun ist. mehr

Wespe ist kein Grund zur Panik
© dpa

Wespenstich vorbeugen und behandeln

Wespenstiche sind meist harmlos, können für Allergiker aber auch lebensgefährlich werden. Was man nach einem Stich tut und wie man sich am besten davor schützt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 31. Juli 2018

Mehr zum Thema