Leinen: Waschanleitung für den empfindlichen Stoff

Leinen: Waschanleitung für den empfindlichen Stoff

Mit der richtigen Pflege bleiben Kleidungsstücke aus Leinen lange schön. Experten geben Tipps zu Waschprogramm, Temperatur, Waschmittel und Schleuderzahl.

Armatur einer Waschmaschine

© dpa

Leinen sollte man bei höchstens 600 Umdrehungen pro Minute schleudern - wenn es sich dem Kleideretikett zufolge in der Waschmaschine reinigen lässt.

Kleidungsstücke aus Leinen sind empfindlich. Wenn sie sich in der Waschmaschine reinigen lassen, sollte die Drehzahl des Schleudergangs niedrig sein. Der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) in Frankfurt am Main rät zu 600 Umdrehungen pro Minute oder weniger.

Leinen in der Waschmaschine waschen

Für den Waschgang selbst sollte man sich merken: Leinen will schwimmen, so der IKW. Das bedeutet, in der Trommel braucht der Stoff ein schonendes Waschprogramm und dazu viel Wasser. Oder man gibt nur wenige Teile auf einmal in die Maschine, am besten nicht mehr als die Hälfte bis drei Viertel der maximalen Füllmenge.

Das richtige Waschmittel wählen

Ungefärbtes Leinen lässt sich dann bei bis zu 95 Grad Waschtemperatur und mit bleichhaltigem Voll- oder Universalwaschmittel reinigen. Farbiges ungebleichtes Leinen sollte am besten erst auf links gedreht werden und dann bei maximal 40 Grad Waschtemperatur mit Farb- oder Feinwaschmittel in die Maschine kommen.

Aus was besteht Leinen eigentlich?

Leinen besteht aus gewebten Flachsfasern. Flachs - auch als Gemeiner Lein und Saat-Lein bekannt - ist eine alte Kulturpflanze, die auch zur Ölgewinnung angebaut wird. Damit aus der Pflanze Stoff wird, werden die Leinpflanzen geerntet, getrocknet, geröstet, gebrochen, zerkleinert, gereinigt, zu Zöpfen gedreht, versponnen und schließlich gewoben.

Leinen hat viele Vorteile

Leinen ist eine Naturfaser, die als sehr robust, kühlend, antistatisch und fusselfrei gilt. Sie ist gut für Allergiker geeignet und schmutzresistent. Im Sommer wird vor allem die kühlende Wirkung geschätzt: Stoffe aus Leinen sind atmungsaktiv und nehmen viel Feuchtigkeit auf, die dann an die Umgebung abgegeben wird.

Quelle: dpa/BerlinOnline

| Aktualisierung: 19. April 2018