Heizung entlüften: Anleitung und Tipps

Heizung entlüften: Anleitung und Tipps

Gluckert es im Heizkörper oder wird er nicht mehr warm, muss entlüftet werden. Expertenwissen ist dazu nicht nötig. Ein paar kleine Kniffe sollte man aber kennen.

Entlüften der Heizung

© dpa

Um die Heizung zu entlüften wird das Entlüftungsventil aufgedreht - so lange bis Wasser statt Luft entweicht.

Gluckern in der Heizung kostet Geld. Auch wenn der Heizkörper nicht mehr richtig warm wird, obwohl der Thermostat ganz aufgedreht ist, verliert man womöglich Bares. Was also tun? Der einfachste Tipp ist altbekannt, aber er wirkt: Man muss Luft aus den Heizkörpern lassen, erklärt die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2onlinein Berlin.

Was braucht man zum Entlüften der Heizung?

Dafür braucht man eine leere kleine Schüssel und einen Vierkantschlüssel oder eine Zange. Einige Ablassventile lassen sich auch mit einem Schlitzschraubenzieher öffnen. Der standardisierte Vierkantschlüssel ist in jedem Baumarkt und Sanitärfachgeschäft für wenig Geld erhältlich.

Heizung entlüften: So geht's

  1. Vor dem Entlüften die Umwälzpumpe abstellen.
  2. Heizkörper auf die höchste Stufe stellen.
  3. Etwa 30 Minuten warten.
  4. Die Schüssel bereithalten.
  5. Mit Vierkantschlüssel, Zange oder Schraubenschlüssel das Entlüftungsventil am Heizkörper mit einer viertel bis einer halben Drehung gegen den Urzeigersinn öffnen.
  6. So lange offen lassen, bis statt Luft Wasser entweicht.
  7. Die Flüssigkeit mit der Schüssel auffangen.
  8. Ventil wieder schließen.
  9. Umwälzpumpe wieder anstellen.

Praktische Tipps

  • Den Vorgang auch an allen anderen Heizkörpern in der Wohnung oder im Haus wiederholen.
  • Bei mehreren Stockwerken im untersten beginnen und nach oben vorarbeiten.
  • Nach der Entlüftung eine Stunde bei laufender Heizung warten und obersten Heizkörper erneut entlüften.
  • Vorsicht: Die entweichende Luft kann heiß sein.

Wasserdruck der Heizungsanlage kontrollieren

Es kann sein, dass dem System nach dem Entlüften der Heizkörper Wasser - und damit Druck - fehlt. Die entsprechende Anzeige befindet sich am Kessel, also meist im Keller. In einem Mehrfamilienhaus sollte man den Hausmeister oder die Hausverwaltung über das Entlüften der Heizkörper informieren und den Druck der Anlage kontrollieren lassen.
Mietminderung laute Heizung
© dpa

Heizungsgeräusche können Mietmangel sein

Ständiges Klopfen und Rauschen in der Heizung kann als Mietmangel eingestuft werden. Beseitigt der Vermieter den Mangel nicht sofort, ist manchmal eine kräftige Mietminderung möglich. mehr

Quelle: dpa/jbo/BerlinOnline

| Aktualisierung: 15. November 2018

Mehr zum Thema