Polstermöbel richtig reinigen und pflegen

Polstermöbel richtig reinigen und pflegen

Regelmäßige Pflege erhöht die Lebensdauer von Polstermöbeln enorm. Wie die Polster am besten gereinigt werden, hängt auch immer vom Material ab.

Polstermöbel richtig reinigen

© dpa

Bei Katzenhaaren hilft ein Staubsauger mit Polsterdüse.

Gute Polstermöbel kosten meist nicht wenig Geld und es ist recht aufwändig, sie in die Wohnung zu kriegen: Da will man nicht alle paar Jahre ein neues Möbelstück kaufen. Grund genug also, die Polster gut zu pflegen. Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel hat die entsprechenden Tipps:

Ledersofas und -sessel mit Ledercreme pflegen

Auf Echtleder fläzen sich viele Menschen gern und lang. Um dem Abnutzen entgegenzuwirken, sollten Bewohner das Möbelstück zweimal im Jahr mit einer Ledercreme oder -milch pflegen. So bekommt das glatte Leder wieder neuen Glanz und bleibt weich und geschmeidig. Für Rau- und Nubukleder gibt es spezielle fettfreie Sprays. Gegen Schmutz saugt man zunächst vorsichtig mit einer Polsterdüse bei geringer Saugstärke, dann wischt man das Leder mit einem angefeuchteten Tuch ab.

Textilbezüge: Flecken mit Feinwaschmittel entfernen

Auch bei Möbeln mit Textilbezügen hilft gegen den normalen Schmutz ein Staubsauger mit Polsterdüse und geringer Stärke. Um die Textilien gründlicher zu reinigen, sind Möbel gut, bei denen man die Bezüge abnehmen und waschen kann. Kleinere Flecken bekommt man normalerweise mit lauwarmem Wasser und etwas Feinwaschmittel heraus. Dafür wäscht man den Fleck großflächig mit viel Schaum und Flüssigkeit aus. Dann wird der Stoff mit klarem Wasser abgewaschen und mit einem Tuch vorsichtig angetrocknet. Anschließend lässt man das Ganze über Nacht vollständig trocknen.

Pflegehinweise des Herstellers beachten

Generell gilt: Wer die Pflegehinweise des Herstellers berücksichtigt, kann bei der Reinigung am wenigsten falsch machen. Oft sind sie auf Schildchen an der Innenseite der Bezüge aufgedruckt. Sie geben zum Beispiel Auskunft darüber, ob die Bezüge zu Hause in der Maschine gewaschen werden dürfen oder in die chemische Reinigung müssen. Einige Hersteller geben auch auf ihren Webseiten Pflegetipps für ihre Möbel. Daneben bestimmt die Art des Flecks auch immer die Reinigung. Ein Rotweinfleck muss zum Beispiel mit anderen Reinigungsmitteln behandelt werden als ein Fettfleck.

Kissen und Polster regelmäßig ausklopfen

Regelmäßiges Ausklopfen von Kissen und Sitzpolstern tut vor allem dem "Innenleben" von Polstermöbeln gut. So wird das Polstermaterial aufgelockert und durchlüftet, außerdem wird so Staub entfernt. Ein netter Nebeneffekt: Unschöne Kulen und Falten, die durch das Sitzen entstehen, werden ganz nebenbei wieder ausgebügelt.

RAL-Gütesiegel gibt Auskunft über Qualität

Beim Kauf von Polstermöbeln können Verbraucher übrigens auf das RAL-Gütesiegel mit dem goldenen M achten. Es zeigt an, dass ein Produkt von einem unabhängigen Prüfinstitut getestet wurde, erklärt die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel.

Fotostrecken:

Putzen: Blitzblank ohne Chemiekeule

  • Putzschwamm© michael lorenzo/ www.sxc.hu
    Putzschwamm
  • Angelaufene Gläser mit Zitronensäure behandeln© dpa
    Angelaufene Gläser mit Zitronensäure behandeln
  • Alu-Töpfe blank dank Rhabarber© dpa
    Alu-Töpfe blank dank Rhabarber

Sofas: Retro im Farbrausch

  • Sofa von Ligne Roset© dpa
    Sofa von Ligne Roset
  • Sofa von Leolux© Koelnmesse
    Sofa von Leolux
  • Sofa von Artanova© Koelnmesse
    Sofa von Artanova

Tipps für den Bettenkauf

  • Erholsamer Schlaf hängt vom richtigen Bett ab© DAK/Schläger
    Erholsamer Schlaf hängt vom richtigen Bett ab
  • Bettgestell© dpa
    Bettgestell
  • Lattenrost© dpa
    Lattenrost

Quelle: BDE/dpa

| Aktualisierung: 26. November 2015