Daunendecken nicht zu heiß waschen

Daunendecken nicht zu heiß waschen

Daunendecken können zu Hause in der Waschmaschnie gereinigt werden. Wie man vorgeht, damit die Decke flauschig bleibt.

Daunendecke neben Synthetikdecke

© dpa

Warme Daunendecken sollte man sie mit Nachsicht waschen.

Wer die Daunenbettdecken aus dem Sommerlager holt, sollte sie nur bei niedrigen Temperaturen von bis zu 30 Grad waschen. Für Daunenbettdecken bietet sich der Fein- oder Wollwaschgang der Waschmaschine an, dazu wird ein flüssiges Wollwaschmittel verwendet. Darauf weist der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) in Frankfurt hin.

Kann man die Daunendecke in der Waschmaschine waschen?

Ob die Decke zu Hause überhaupt waschbar ist, steht im Etikett. Wichtig ist vor allem, ob die Stücke in den Wäschetrockner dürfen. Falls nicht, sei es besser, sie in die Reinigung zu geben. Die Decken an der Luft trocknen zu lassen, ist keine gute Idee, denn die Daunen verklumpen dann.

Wie wäscht und trochnet man die Daunendecke?

Vor dem Waschen werden die Daunendecken gewogen. Die Waschmaschine darf nur mit so viel Gewicht beladen werden, wie in der Bedienungsanleitung angegeben ist. Der Trockner wird auf eine möglichst hohe Temperatur eingestellt. Dazu kommen zwei bis drei Tennisbälle in die Trommel. Sie sorgen dafür, dass die Daunen im Schlafsack in Bewegung kommen. Anschließend werden die Decken auf einem Wäscheständer ausgebreitet, wo sie abkühlen können. Dann wird kontrolliert, ob die Daunen völlig trocken und auch ganz aufgelockert sind. Falls nicht, kommen sie zurück in den Trockner. Die Anleitung gilt auch für Daunenjacken.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 9. September 2014