WC-Reiniger mischen kann gefählich sein

WC-Reiniger mischen kann gefählich sein

Vorsicht vor chemischen Experimenten im WC: Wer mehrere Putzmittel zugleich benutzt, muss auf deren Zusammensetzung achten.

Mischen von Reinigern kann gefährlich sein

© dpa

Wer Putzmittel unter einander mischt, riskiert das entstehen von giftigen Gasen.

Die Mischung ist gefährlich: WC-Reiniger enthalten organische Säuren wie Ameisen-, Essig- oder Zitronensäure oder anorganische Säuren wie Natriumhydrogensulfat oder Phosphorsäure. Diese lösen die Kalk- und Urinablagerungen in Toiletten. «Auf keinen Fall dürfen diese sauren Reiniger zusammen mit Reinigern verwendet werden, die Aktivchlor enthalten», warnt Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) in Frankfurt am Main. Werden die Stoffe gemischt, könne giftiges Chlorgas entstehen.

Saure Reiniger nicht mit alkalischen mischen

Auch sollte man keine sauren Sanitäreiniger mit anderen alkalischen Reinigern zusammenbringen. Denn die Alkalien neutralisieren die Säuren, erläutert Glassl. Der WC-Reiniger verliere seine kalklösende Wirkung.
Daneben rät Glassl, beim Putzen aufzupassen, dass der WC-Reiniger nicht aus Versehen auf den Fußboden tropft. Denn nicht alle Materialien vertragen das säurehaltige Mittel - dazu gehören etwa Fußböden aus Marmor. Spritzer auf der Haut sollten schnell abgewaschen werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 25. Februar 2013