Bakterien in der Küche richtig bekämpfen

Bakterien in der Küche richtig bekämpfen

Richtiges Spülen ist wichtig, damit sich in der Küche Bakterien nicht ungehemmt vermehren können. Denn schmutziges Geschirr, dreckige Lappen und Schwämme sind ein Paradies für die Krankheitserreger.

Abwasch

© doesntcare / www.photocase.com

Schmutziges Geschirr ist ein Paradies für Krankheitserreger.

Auch Einweichen fördert Bakterienbildung

Davor warnt der Infodienst Landwirtschaft - Ernährung - Ländlicher Raum (LEL) in Schwäbisch Gmünd. Grundsätzlich gelte daher: das Geschirr nicht zu lange ungespült stehen lassen. Auch das Einweichen in Wasser fördere die Bakterienbildung.

Siebe der Spülmaschine regelmäßig reinigen

Die Spülmaschine tötet Bakterien zwar bei einer Temperatur von 60 Grad ab. Dennoch ist es ratsam, die Tür zwischen zwei Spülgängen leicht geöffnet zu lassen, damit der Innenraum der Maschine trocknen kann. Um das Ansammeln von Restwasser zu vermeiden, darf der Ablaufschlauch nicht abknicken. Wer die Siebe regelmäßig reinigt, stellt zudem sicher, dass sich auf den dort zurückgehaltenen Speiseresten keine neuen Bakterien ansiedeln.

Regelmäßiger Austausch von Schämmen, Lappen und Handtüchern

Beim Abspülen mit der Hand sorgt ein regelmäßiges - bestenfalls tägliches - Austauschen von Schwämmen, Lappen und Handtüchern für eine bessere Hygiene. Außerdem sollten für Geschirr und Hände zwei verschiedene Tücher verwendet werden. Diese sollten bei 60 Grad in der Waschmaschine gereinigt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 18. November 2010

Mehr zum Thema

Küchen planen & einrichten