GEZ: Nach Umzug neue Adresse melden

GEZ: Nach Umzug neue Adresse melden

Bei einem Umzug muss auch der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) die neue Adresse mitgeteilt werden.

GEZ

© dpa

Die neue Adresse muss bei einem Umzug auch der GEZ mitgeteilt werden.

Die Ummeldung sollte mit Einschreiben per Rückschein an die GEZ gesendet werden. Das gilt besonders für Verbraucher, die selber überweisen und keine Einzugsermächtigung für die Rundfunkgebühren erteilt haben

Liegt nach sechs Wochen noch keine Ummeldebestätigung von der GEZ vor, muss nachgehakt werden.

Sonst ermittelt GEZ selbst neue Adresse

Laut der Verbraucherzentrale Hannover wird die Mitteilung an die GEZ immer wieder vergessen oder per einfachem Brief mitgeteilt, der dann verloren geht.

Die GEZ ermittle in solchen Fällen selbst den neuen Wohnort. Das könne allerdings mehrere Monate dauern.

In dieser Zeit würden weiterhin Gebühren fällig, die die GEZ auf einen Schlag von den Verbrauchern einfordern könne.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 12. Juli 2012

Service: Umzug