Flughafengesellschaft übergibt Tegel-Areal an Bund und Land

Flughafengesellschaft übergibt Tegel-Areal an Bund und Land

Ein Dreivierteljahr nach dem letzten Flug in Tegel hat die Betreibergesellschaft das frühere Flughafenareal an den Bund und das Land Berlin als Eigentümer übergeben. Ein entsprechendes Übergabeprotokoll sei am Mittwoch unterzeichnet worden, teilte das Unternehmen mit.

Flughafen Tegel

© dpa

Der ehemalige Flughafen Tegel von oben.

Berlin will in Tegel einen Forschungs- und Industriepark schaffen und so viele Unternehmen in die Hauptstadt locken. «Damit ist Tegel weiterhin ein Tor zur Welt und wird auch künftig allen Berlinerinnen und Berlinern einen guten Dienst erweisen», sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup.
An diesem Donnerstag soll es noch eine offizielle Schlüsselübergabe in Tegel geben. Bund und Land übernehmen mit dem 500 Hektar großen Gelände auch 130 Gebäude und Anlagen. Auf dem innenstadtnahen Gelände plant Berlin auch Wohnungen.
Die Stadt will die Anteile des Bundes an dem Areal übernehmen. Ein erstes Gutachten ergab nach Informationen der «B.Z.» (Montag) einen Wert von rund 275 Millionen Euro. Beide Seiten wollten sich wegen der laufenden Verhandlungen aber nicht dazu äußern.
In Tegel war nach mehr als 70 Jahren am 8. November 2020 das letzte Flugzeug abgehoben. Zwölf Jahre nach der Schließung des Flughafens Tempelhof konzentrierte Berlin seinen Luftverkehr damit am Standort Schönefeld. Dort war Ende Oktober 2020 der neue Flughafen BER eröffnet worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 4. August 2021