Künftiger IBB-Chef: Eigenheimförderung für Berliner

Künftiger IBB-Chef: Eigenheimförderung für Berliner

Das Land Berlin soll aus Sicht des künftigen IBB-Chefs Hinrich Holm den Eigenheimerwerb mit einem eigenen Programm fördern. «Überrascht bin ich, dass es im Land Berlin keine eigene Eigenheimförderung gibt. Das ist ein Thema», sagte Holm der «Berliner Morgenpost» (Montag). «Ebenso wie das Thema Förderung von jungen Genossenschaften. Da wollen wir der Politik Mut machen, sich in der Richtung etwas zuzutrauen.» Denn es würden weiterhin zu wenige Wohnungen gebaut.

Hinrich Holm

© dpa

Hinrich Holm.

«Eigenheimförderung soll dazu beitragen, auch Eigentum bei den Berlinern zu schaffen», argumentierte Holm. Das sei auch ein Beitrag zur privaten Altersversorgung. «Allerdings: Dafür braucht es das politische Bekenntnis, das tun zu wollen. Das gibt es im Augenblick nicht.»
Holm übernimmt den Vorstandsvorsitz bei der landeseigenen Investitionsbank Berlin (IBB) im kommenden Monat von Jürgen Allerkamp, der in den Ruhestand geht. Holm hatte mehr als 20 Jahre bei der Nord/LB gearbeitet und war zuletzt der Vizevorsitzende, bevor er zur Boston Consulting Group und Herax Partners wechselte. Seit Mai gehört er dem IBB-Vorstand an.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 21. Juni 2021