Polizei: Festnahmen um «Syndikat» im zweistelligen Bereich

Polizei: Festnahmen um «Syndikat» im zweistelligen Bereich

Bei Protesten gegen die bevorstehende Zwangsräumung der Kiezkneipe «Syndikat» in Berlin-Neukölln hat die Polizei in der Nacht zum Freitag eine Zahl von Personen im «zweistelligen Bereich» vorläufig festgenommen. Das sagte ein Polizeisprecher am Morgen und nannte «um die 40» als ungefähre Größenordnung. Genauere Zahlen gebe es noch nicht.

Polizeibeamte stehen in der Weisestraße in Neukölln

© dpa

Polizeibeamte stehen in der Weisestraße nahe der Kiezkneipe Syndikat.

Die ganze Nacht über hatten mehrere Hundert Menschen im Schillerkiez gegen die ab 09.00 Uhr geplante Räumung protestiert. Dabei kam es auch zu Rangeleien und Auseinandersetzungen mit Polizisten, Demonstranten setzten laut Polizei rund um das weiträumig abgesperrte Lokal Barrikaden in Brand, die die Feuerwehr löschen musste. Nach Angaben des Sprechers will die Polizei über den Tag verteilt etwa 700 Polizisten einsetzen, um die vom Eigentümer veranlasste Räumung der Kneipe abzusichern.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 7. August 2020