Deutsche Wohnen kauft eigene Aktien zurück

Deutsche Wohnen kauft eigene Aktien zurück

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen erfreut Anleger mit einem Aktienrückkaufprogramm. Bis zu 25 Millionen eigene Papiere entsprechend einem Anteil von rund sieben Prozent am Gesamtkapital sollen erworben werden, wie aus einer am Dienstagabend in Berlin veröffentlichten Mitteilung des Unternehmens hervorgeht. Dafür will der Konzern maximal 750 Millionen Euro - ohne Nebenkosten - in die Hand nehmen. Die zurückgekauften Aktien sollen für von der Hauptversammlung im Vorjahr festgelegte Zwecke verwendet werden.

An der Börse kamen die Neuigkeiten gut an. Der Aktienkurs von Deutsche Wohnen legte auf der Handelsplattform Tradegate in einer ersten Reaktion um etwas mehr als zwei Prozent zu.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 12. November 2019