Datenschutzbeauftragte: Verstöße sind weit verbreitet

Datenschutzbeauftragte: Verstöße sind weit verbreitet

Nach Einschätzung der Berliner Datenschutzbeauftragten Maja Smoltczyk sind Verstöße gegen den Datenschutz nicht auf die Immobilienbranche beschränkt. «Es gibt Indizien dafür, dass ähnliche Probleme auch in vielen anderen Bereichen auftauchen, das ist nichts, was sich nur auf eine Branche bezieht», sagte Smoltczyk am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. «Es gibt überall die Tendenz, das Datensammeln zu intensivieren und zu erweitern.»

Smoltczyk hat einen Bußgeldbescheid in Höhe von 14,5 Millionen Euro gegen den Immobilienkonzern Deutsche Wohnen erlassen, wie die Behörde am Dienstag mitteilte. Im Archiv der Deutschen Wohnen seien zum Teil Jahre alte persönliche Mieterdaten wie Sozial- und Krankenversicherungsdaten, Arbeitsverträge oder Informationen über ihre finanziellen Verhältnisse gespeichert gewesen.
«Es dürfen aber nur die Daten erhoben und verarbeitet werden, die wirklich erforderlich sind und für die es eine gesetzliche oder vertragliche Grundlage oder ein freies Einverständnis gibt», sagte Smoltczyk. «Und es müsste auch im Interesse der Unternehmen und aller datensammelnden Stellen sein, das auf ein Minimum zu reduzieren, weil sie dann nicht in Gefahr laufen, in Schwierigkeiten zu kommen.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 6. November 2019