Aktivisten rufen zu Mietendemo am 3. Oktober auf

Aktivisten rufen zu Mietendemo am 3. Oktober auf

Ein breites Bündnis aus rund 50 Initiativen und Gruppen will am Tag der Deutschen Einheit für die Umsetzung eines konsequenten Mietendeckels und die Verstaatlichung von Immobilienkonzernen demonstrieren.

Berliner Wohnhäuser

© dpa

Wohnhäuser in Berlin-Kreuzberg (Symbolbild)

Bei dem Protestmarsch in Berlin unter dem Motto «Richtig deckeln, dann enteignen - Rote Karte für Spekulation» seien zwischen 5000 und 10.000 Teilnehmer angemeldet, teilten die Organisatoren am Montag, den 30. September 2019 mit. Die Demo soll vom Alexanderplatz nach Kreuzberg ziehen.

Kritik an geplantem Mietendeckel

Angesichts des angespannten Wohnungsmarktes in Berlin will die rot-rot-grüne Landesregierung alle Mieten für fünf Jahre per Gesetz einfrieren. Der Senat habe den Gesetzesentwurf jedoch an entscheidenden Stellen aufgeweicht, sagte Jonathan Diesselhorst von der Initiative «Stadt von Unten». Das Bündnis kritisiert vor allem, dass der Entwurf die Interessen von Vermietern zu sehr schütze.
Kauf einer Eigentumswohnung
© dpa

Immobilien & Wohnen

Immobilien, Wohnungen und Wohnungssuche in Berlin plus Einrichtungstipps, Mietrecht, Haushaltsratgeber, Ideen für Balkon, Garten, Pflanzen und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 30. September 2019