Weniger Wohngeldhaushalte in Berlin

Weniger Wohngeldhaushalte in Berlin

Die Zahl der mit Wohngeld unterstützten Haushalte in Berlin ist im vergangenen Jahr zurückgegangen. Insgesamt bekamen Ende Dezember in der Hauptstadt rund 23.400 Haushalte den Zuschuss, wie das Berlin-Brandenburger Amt für Statistik am Montag (15. Juli 2019) in Potsdam mitteilte. Darunter fallen auch Haushalte, in denen nur einzelne Mitglieder wohngeldberechtigt sind.

Weniger Menschen beziehen Wohngeld

© dpa

Im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres war das ein Rückgang von sechs Prozent. Die meisten Empfänger waren Mieter und erhielten die Unterstützung in Form eines Mietzuschusses. In deutlich geringerem Umfang erhalten aber auch Eigentümer die Unterstützung. Der durchschnittlich angemeldete Wohngeldanspruch pro Monat lag in Berlin bei 144 Euro.

Rentner bekommen am häufigsten Wohngeld

In den meisten betroffenen Haushalten waren alle Bewohner wohngeldberechtigt. Bei drei Prozent traf dies aber nur auf einzelne Haushaltsmitglieder zu. Die größte Gruppe unter den Wohngeldberechtigten bilden Rentner und Pensionäre. Sie machten in Berlin rund 53 Prozent der Wohngeldhaushalte aus.
Kauf einer Eigentumswohnung
© dpa

Immobilien & Wohnen

Immobilien, Wohnungen und Wohnungssuche in Berlin plus Einrichtungstipps, Mietrecht, Haushaltsratgeber, Ideen für Balkon, Garten, Pflanzen und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 15. Juli 2019