Giffey zu Wohnungsdebatte: Enteignen ist nicht die Lösung

Giffey zu Wohnungsdebatte: Enteignen ist nicht die Lösung

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat sich gegen die Enteignung von Wohnungsunternehmen ausgesprochen. «Für mich ist Enteignen pauschal nicht die Lösung», sagte die SPD-Politikerin am Freitag beim Auftakt der Jugendpolitiktage auf die Frage einer jungen Teilnehmerin. «Für mich ist die Lösung: Wir brauchen wirklich Wohnungsbau, Wohnungsbau, Wohnungsbau.» Durch Enteignungen entstünden keine neuen Wohnungen.

Franziska Giffey

© dpa

Franziska Giffey (SPD), Bundesfamilienministerin, eröffnet die Jugendpolitiktage 2019. Foto: Jörg Carstensen

Auf Berlin bezogen, wo ein bundesweit einmaliges Volksbegehren zur Enteignung großer Wohnungskonzerne läuft, betonte Giffey: Die Hauptstadt müsse auch in die Breite wachsen und nicht nur verdichtet werden. Giffey war zeitweise Bürgermeisterin des Bezirkes Berlin-Neukölln.
Die vom Bund initiierten Jugendpolitiktage dauern noch bis Sonntag. Bei den Workshops und Diskussionsrunden sollen Empfehlungen an die Bundesregierung entstehen. Hunderte Jugendliche aus ganz Deutschland beteiligen sich.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 10. Mai 2019