Wohnungsgesellschaften korrigieren Neubauziel nach oben

Wohnungsgesellschaften korrigieren Neubauziel nach oben

Die sechs landeseigenen Wohnungsgesellschaften bauen in dieser Legislaturperiode mehr Wohnungen als zuletzt angenommen.

Katrin Lompscher

© dpa

Katrin Lompscher (Die Linke), Stadtentwicklungssenatorin von Berlin.

Das Ziel der rot-rot-grünen Koalition, bis 2021 etwa 30.000 kommunale Wohnungen zu errichten, verfehlen sie dennoch. Immerhin korrigierten die Gesellschaften jetzt die Zahl der prognostizierten Fertigstellungen um mehr als 2000 auf 26.149 Wohnungen nach oben, wie Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) am Dienstag, den 7. Mai 2019 mitteilte. Im Februar war noch von 24.019 Wohnungen die Rede. Das Plus werde durch die Beschleunigung bestehender und den Start neuer Projekte erreicht, so Lompscher. In Planung hätten die Gesellschaften inzwischen 49.616 kommunale Wohnungen.
Baukräne
© dpa

Bauprojekte

Berlin wächst! Eine Auswahl spannender Bauprojekte in der Stadt, vom Bürokomplex über Wohnungen bis hin zu ganzen Quartieren. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 7. Mai 2019