Anstieg bei Mieten und Kaufpreisen in Berlin am höchsten

Anstieg bei Mieten und Kaufpreisen in Berlin am höchsten

Für Mieter und Wohnungskäufer wird Berlin immer teurer. «Berlin ist die Stadt mit der größten Dynamik», sagte die Ökonomin Carolin Wandzik am Dienstag.

Wohnungen

© dpa

Das Wort "Wohnung" steht an einem Häuserblock.

In keiner der größten deutschen Städte seien Mieten und Kaufpreise zuletzt so stark gestiegen wie in der Hauptstadt. Das geht aus einem Vergleich hervor, den Wandzik für den Zentralen Immobilien-Ausschuss erstellt hat.

Berlin so teuer wie Köln und Düsseldorf

Im dritten Vierteljahr 2018 mussten Mieter demnach beim Wohnungswechsel 9,2 Prozent mehr für den Quadratmeter zahlen als ein Jahr zuvor. Im Mittel seien es 10,04 Euro kalt im Monat. Damit habe sich der Anstieg der Mieten beschleunigt. Berlin ist demzufolge inzwischen in etwa so teuer wie Köln und Düsseldorf. Die Wohnungspreise legten nach einem dem Gutachten des Verbands um 15,2 Prozent zu. Der amtliche Gutachterausschuss des Senats hatte für das Vorjahr ein Plus von zehn Prozent ermittelt.

Branche gegen Enteignung und Rückkauf

Die Branche reagierte erleichtert auf die Absage des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) an Forderungen, private Wohnungsunternehmen zu enteignen. Zugleich kritisierte Verbandspräsident Andreas Mattner, dass Berlin Wohnungen zurückkauft. «Mit dem Ankauf von Wohnungen im großen Stil wird nichts erreicht, außer dass man die Steuerkasse plündert.» Notwendig sei es, mehr Neubau zu ermöglichen.
Kauf einer Eigentumswohnung
© dpa

Immobilien & Wohnen

Immobilien, Wohnungen und Wohnungssuche in Berlin plus Einrichtungstipps, Mietrecht, Haushaltsratgeber, Ideen für Balkon, Garten, Pflanzen und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 19. Februar 2019