Müller und Lompscher betonen Einigkeit bei Wohnungsbau

Müller und Lompscher betonen Einigkeit bei Wohnungsbau

Nach Misstönen in der jüngsten Vergangenheit haben Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Bausenatorin Katrin Lompscher (Linke) Einigkeit beim Thema Wohnungsbau demonstriert. Die Sicherstellung bezahlbaren Wohnraums für die Berliner sei «ein gemeinsames Ziel der Koalition», sagte Müller am Freitag bei einer Besichtigung von Projekten städtischer Gesellschaften. «Hier müssen alle an einem Strang ziehen.» Lompscher unterstrich den Gleichklang von Wohnungsbau und dem Schutz der Mieter vor explodierenden Mieten. Beides gehöre zusammen. «Ich kann das 100-prozentig unterstützen», sagte Müller dazu. Schließlich lebten 85 Prozent der Berliner in Mietwohnungen.

Katrin Lompscher und Michael Müller

© dpa

Katrin Lompscher (l., Die Linke), Bausenatorin und Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin. Foto: Bernd von Jutrczenka

Zuletzt hatte es innerhalb der rot-rot-grünen Koalition Kritik an Lompscher gegeben, weil der Senat seine ehrgeizigen Wohnungsbauziele - 30 000 städtische Neubauwohnungen bis 2021 - zu verfehlen droht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 24. August 2018