Grundstückswerte in Berlin weiter gestiegen

Grundstückswerte in Berlin weiter gestiegen

Die Bodenrichtwerte sind auch in diesem Jahr nahezu stadtweit gestiegen, wie aus den neuesten Daten des Berliner Gutachterausschusses hervorgeht.

Baukräne in Berlin

© dpa

Baukräne in Berlin. Foto: Jens Kalaene/Archiv

Die Spanne reicht von günstigen Grundstücken für 170 Euro je Quadratmeter am Kleinen Müggelsee bis zu 60.000 Euro am Pariser Platz. Bei Flächen für Mehrfamilienhäuser sind Preissteigerungen von einem Viertel bis zwei Drittel weiter gang und gäbe.

Preise steigen nicht für alle Grundstücke

Bei Ein- und Zweifamilienhausgrundstücken deuten die bislang bekannten Daten darauf hin, dass die Preise nicht mehr so stark steigen wie vor Jahresfrist. Der Bodenrichtwert gibt den durchschnittlichen Wert von Grundstücken in einer bestimmten Lage an. Grundlage sind die Kaufverträge des Vorjahres, in diesem Fall 2017. Bei bebauten Grundstücken bestimmen die Gutachter den Wert, der sich ohne Haus ergäbe.
Hausbau in Berlin
© dpa

Hausbau

Hausbau-Ratgeber für Bauherren zu Planung, Verträgen, Vorschriften und Finanzierung beim Bau eines Eigenheims. mehr

Kauf einer Eigentumswohnung
© dpa

Immobilien & Wohnen

Immobilien, Wohnungen und Wohnungssuche in Berlin plus Einrichtungstipps, Mietrecht, Haushaltsratgeber, Ideen für Balkon, Garten, Pflanzen und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 10. Februar 2018