Heizungsmodernisierung: Fristen für die Ankündigung

Heizungsmodernisierung: Fristen für die Ankündigung

Wenn der Vermieter die Heizung modernisieren will, muss er dies den Mietern vor Beginn der Arbeiten in schriftlicher Form mitteilen. Anders ist es, wenn die Heizung nur ausgetauscht wird.

Alte Heizung soll raus

© dpa

Soll die Heizung modernisiert werden, muss der Mieter rechtzeitig darüber informiert werden. Foto: Oliver Berg

Will ein Vermieter eine Heizungsmodernisierung vornehmen, muss er die Mieter mindestens drei Monate zuvor darüber informieren. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.

Fristen für Widerspruch durch den Mieter

Die Mieter haben bis zum Ablauf des auf diese Ankündigung folgenden Monats Zeit, dem Vermieter Gründe darzulegen, warum sie die Modernisierung nicht akzeptieren können. Alternativ kann der Vermieter mit seinen Mietern eine Vereinbarung über die Modernisierung der Heizung treffen. In diesem Fall kann von den gesetzlichen Anforderungen an die Frist und die Form der Ankündigung abgewichen werden.

Heizung wird nur ersetzt: keine Fristen nötig

Soll eine defekte Heizung nicht modernisiert, sondern lediglich durch ein gleichwertiges Modell ersetzt werden, muss der Vermieter dies zwar ebenfalls rechtzeitig ankündigen. Er ist hierbei jedoch weder an eine bestimmte Frist noch an eine bestimmte Form gebunden.

Welche Frist als angemessen gilt, richtet sich nach der tatsächlichen Beeinträchtigung der Mieter durch den Heizungsaustausch. Sie wird in einem warmen Sommer daher kürzer als in einem kalten Winter sein. Sollte der sofortige Heizungsaustausch zwingend erforderlich sein, darf die Ankündigung auch unterbleiben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 6. Februar 2015 15:59 Uhr

Mehr zum Thema