Scheidung: Wer darf in der gemeinsamen Wohnung bleiben?

Scheidung: Wer darf in der gemeinsamen Wohnung bleiben?

Droht eine Scheidung, stellt sich die Frage, wer die gemeinsame Wohnung verlassen muss. Bei Eheleuten ist es dabei nicht entscheidend, wer im Mietvertrag steht.

Namenseintrag

© dpa

Beim Unterzeichnen des Mietvertrages denken Paare meist noch nicht an ihre Trennung.

Lassen sich verheiratete Mieter scheiden, können sie selbst bestimmen, wer weiter in der Wohnung lebt. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin. Der in der Wohnung verbleibende Ehepartner tritt dann als alleiniger Mieter in den bestehenden Mietvertrag ein. Dies gilt auch dann, wenn zuvor nur der andere Ehepartner Mieter war.

Scheidung: Vermieter muss den Auszug akzeptieren

Sollten sich die Ehegatten über den Verbleib in der gemeinsamen Wohnung nicht einigen können, entscheidet das Gericht, wer ausziehen muss. Der Vermieter muss die Entscheidung der Ehepartner oder des Gerichts akzeptieren. Sie ist für ihn bindend sobald er hierüber von den Mietern informiert wird oder die Entscheidung des Gerichtes rechtskräftig geworden ist.

Vermieter hat ein außerordentliches Kündigungsrecht

Dem Vermieter steht nach Angaben von Haus & Grund allerdings ein außerordentliches Kündigungsrecht zu: Er kann dem in der Wohnung verbleibenden Ehegatten innerhalb eines Monats kündigen, wenn gewichtige Gründe gegen ihn als Mieter sprechen. Sollte der Vermieter diese Frist verstreichen lassen, ist eine Kündigung nur noch aus den üblichen Gründen wie Eigenbedarf oder einer erheblichen Pflichtverletzung des Mieters möglich.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 15. Oktober 2013 10:29 Uhr

Mehr zum Thema