Asbest in Wänden: Anspruch auf Mietminderung?

Asbest in Wänden: Anspruch auf Mietminderung?

Ein Mieter darf keineswegs automatisch die Miete mindern wenn in den Wänden Asbest festgestellt wird.

Renovierung

© Stephanie Hofschlaeger/ www.pixelio.de

Asbest kann in den Wänden verborgen sein.

Gebundener Asbest in den Wänden einer Wohnung berechtigt nicht automatisch zu einer Mietminderung. Das entschied das Landgericht Berlin. Zwar sei die Wohnung für den Mieter nur eingeschränkt nutzbar. Diese Einschränkung sei aber nicht erheblich, urteilten die Richter.
Im verhandelten Fall waren die Trennwände einer Wohnung asbestbelastet, wie die Zeitschrift «Das Grundeigentum» vom Eigentümerverband Haus & Grund berichtet. Die Mieter verlangten eine Instandsetzung und machten gleichzeitig eine Mietminderung geltend. Die Instandsetzungklage sei zwar gerechtfertigt, befanden die Richter, nicht aber die Mietminderung.

Die gesundheitsgefährdenden Asbestfasern wären nur im Fall von mechanischer Einwirkung freigesetzt worden, etwa durch das Bohren von Löchern. Die Mieter hätten aber an leichten Trennwänden ohnehin keine schwere Lasten hängen können. Ihre Bilder hätten sie mittels Klebehaken aufhängen können.

Aktenzeichen: 63 S 42/10
Arbeiten am Laptop
© Drobot Dean - stock.adobe.com

Berlin-Mail für Individualisten

Zeig, dass Du Berliner bist und sichere Dir Deinen.Namen@Berlin.de als E-Mail-Adresse. Die sichere und zuverlässige Berlin-Mail bietet alles, was Du für den Alltag im Internet brauchst. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 14. Februar 2011 12:35 Uhr

Mehr zum Thema

Spezial: Mietminderung