Hausbau: Wer macht was? Beteiligte im Überblick

Hausbau: Wer macht was? Beteiligte im Überblick

BT, GU und GÜ: Hinter diesen Abkürzungen verbergen sich verschiedene Beteiligte am Hausbau. Der Verband Privater Bauherren erläutert, wer wer ist und was er tut.

Hausbau

© dpa

Generalunternehmer führen beim Hausbau alle Leistungen durch - können aber einzelne Aufgaben an Subunternehmen delegieren.

Architekt oder Bauingenieur

Freischaffende Architekten und Bauingenieure bieten ihre Dienste für Menschen an, die in Eigenregie bauen wollen. Wer ein solches Haus will, sucht sich einen Architekten, beautragt ihn und bezahlt ihn für seine Leistung. Architekten begleiten die Bauherren oft vom Entwurf bis zur Fertigstellung des Hauses. Dabei sorgen sie dafür, dass deren Wünsche technisch einwandfrei und gesetzeskonform umgesetzt werden.

Schlüsselfertiganbieter

Etwa drei Viertel aller Neubauten sind heute Schlüsselfertighäuser. Wer mit einen Schlüsselfertiganbieter baut, kann keinen direkten Einfluss auf den Bauablauf nehmen oder Anweisungen erteilen. Die Kommunikation läuft immer über die Baufirma. Schlüsselfertiganbieter werden in drei Gruppen unterteilt: Bauträger (BT), Generalunternehmen (GU) und Generalübernehmer (GÜ).

Bauträger (BT)

Der Bauträger verkauft ein Grundstück und dazu das Angebot, ein Haus oder einen Hausteil zum Festpreis zu planen und zu erstellen. Er übernimmt sämtliche Arbeiten, von der Planung, über das Einholen der Genehmigungen bis hin zum Hausbau.

Generalunternehmer (GU)

Der Bauherr besitzt bereits ein Grundstück. Er beauftragt den Generalunternehmer mit dem Bau. Dieser übernimmt alle Leistungen, kann aber Subunternehmen mit Einzelaufgaben wie dem Rohbau beauftragen.

Generalübernehmer (GÜ)

Der Generalübernehmer ist im Gegensatz zum Generalunternehmer nur ein Koordinator. Er vergibt und koordiniert sämtliche Bauarbeiten, baut aber nicht selbst.

Bausachverständige

Bausachverständige sind Berater des Bauherren. Sie prüfen die Verträge und die laufenden Bauarbeiten. «Baubegleiter» ist laut VPB keine geschützte Berufsbezeichnung. Hilfreiche Hinweise gebe hier die KfW-Förderbank: Sie bezuschusst die Baubegleitung etwa bei energetischen Sanierungen und akzeptiert dafür Architekten und Ingenieure, die gemäß der Energieeinsparverordnung (EnEV) Energieausweise berechnen dürfen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 13. Dezember 2016