Solarflüssigkeit als Sondermüll entsorgen

Solarflüssigkeit als Sondermüll entsorgen

Alte Solarflüssigkeit für Solarkollektoren darf nicht einfach über das Abwasser entsorgt werden. Es handelt sich dabei um Sondermüll, der bei den zuständigen kommunalen Sammelstellen abgegeben werden muss.

Die Sonne als Energieträger

© dpa

Solarflüssigkeit für Solarkollektoren sollte als Sondermüll entsorgt werden.

Die Solarflüssigkeit sei meist ein Gemisch aus Wasser und Frostschutzmittel, um die Anlage auch im Winter in Betrieb zu halten und gegen hohe Temperaturen zu wappnen, so die Fachzeitschrift «Haus + Energie».

Solarflüssigkeit kann toxisch sein

Inzwischen werde dafür überwiegend ein Gemisch aus 60 Prozent Wasser und 40 Prozent Propylenglykol eingesetzt. Die meisten Anbieter verwendeten eine Flüssigkeit, die biologisch abbaubar sei und Gewässer nicht schädige. Sie können aber dennoch toxisch sein.

Solarflüssigkeit richtig entsorgen

Solarflüssigkeit wird als Sondermüll eingestuft. Sie darf auf keinen Fall über die Kanalisation entsorgt werden. Abgegeben werden kann sie z.B. an kommunalen Sammelstellen wie Recyclinghöfen, die über eine Schadstoffsammelstelle verfügen.
Gaspreisrechner
© dpa

Gaspreis-Vergleich

Gasverbrauch eingeben und Preise vergleichen: Mit dem Gaspreis-Vergleich den günstigsten Gastarif verschiedener Gasanbieter ermitteln mehr

Solaranlage auf dem Dach
© dpa

Strom vom Dach

In den Photovoltaikanlagen auf Berliner Dächern werden Photonen flugs in Elektronen umgewandelt. Das klappt auch, wenn ein Wölkchen oder mehr den Himmel trübt. mehr

Panorama Berlin
© himbeerline - stock.adobe.com

Energie & Umwelt

Erneuerbare Energien in Berlin, grüne Geldanlagen, Energieratgeber, Strompreisrechner, aktuelle Nachrichten zu Energie & Umwelt und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 19. März 2021 13:39 Uhr