Stromverbrauch bestimmt Größe von Solaranlage und Speicher

Stromverbrauch bestimmt Größe von Solaranlage und Speicher

Die Sonnenenergie für die eigene Stromerzeugung zu nutzen - diese Idee überzeugt immer mehr Hausbesitzer. In den meisten Fällen soll sie mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach umgesetzt werden. Doch wie bemisst man die richtige Größe?

Photovoltaikanlage

© dpa

Eine neue Photovoltaikanlage rechnet sich eher, wenn man möglichst viel Strom aus den Modulen selbst verbraucht. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Wer eine Solarstromanlage für sein Hausdach plant, sollte deren Größe am Strombedarf des Haushaltes orientieren. Und daran lässt sich wiederum die passende Größe eines Batteriespeichers bemessen. Denn je mehr Strom man selbst verbraucht, desto eher lohnt sich eine Photovoltaikanlage, erläutert die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.
Ihre Experten empfehlen als Richtwert, für die Photovoltaikanlage ein Kilowattpeak (kWp) Nennleistung je 1000 Kilowattstunden (kWh) Stromverbrauch im Jahr einzuplanen. Und je Kilowattpeak (kWp) Nennleistung bietet sich wiederum rund eine Kilowattstunde nutzbare Speicherkapazität an.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 6. Mai 2019 10:50 Uhr