Eingeschleppte Arten: Von Kalikokrebs bis Knöterich

Eingeschleppte Arten: Von Kalikokrebs bis Knöterich

Die Fremden kommen! Oder sie sind sowieso schon da. Die Tier- und Pflanzenwelt im Land ist längst ein wildes Gemisch aus einheimischen und eingeschleppten Arten. Manche richten große Schäden an. Ihre Bekämpfung ist eine Sisyphos-Arbeit.

  • Schmutziges Gewässer© dpa
    In einem Gewässer bei Rheinstellen (Baden-Württemberg) breitet sich der Kalikokrebs rasant aus. Der Kalikokrebs hat in dem Gewässer sämtliches Leben kurz und klein gefressen. Foto: Karsten Grabow
  • Andreas Martens© dpa
    Biologie-Professor Andreas Martens von der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe hält an einem Gewässer in Rheinstetten einen Kalikokrebs in der Hand. Der Krebs ist ursprünglich in den USA beheimatet. Foto: Karsten Grabow
  • Kalikokrebs© dpa
    Der Kalikokrebs zeichnet sich durch seine schnelle Ausbreitung aus. Foto: Karsten Grabow

Zurück zum Artikel: „Eingeschleppte Arten: Von Kalikokrebs bis Knöterich“

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • Bunte Falter© dpa
    Schmetterlinge bestimmen
  • Sonnenschutz für Wohnung und Balkon© dpa
    Hitzewelle: So hält man die Wohnung kühl
  • Rotkehlchen© dpa
    Heimische Vögel erkennen
  • Setzlinge© dpa
    Gemüse und Obst auf dem Balkon anbauen
  • Blumen auf Balkon und Terrasse© dpa
    Beliebte Blumen für Balkon und Terrasse
  • Angelaufene Gläser mit Zitronensäure behandeln© dpa
    Putzen: Blitzblank ohne Chemiekeule