Lavendel im August kräftig zurückschneiden

Lavendel im August kräftig zurückschneiden

Damit Lavendel in Töpfen und Beeten auch nach der Blüte und im nächsten Jahr schön aussieht, muss er zum richtigen Zeitpunkt geschnitten werden.

Lavendel

© dpa

Lavendel verströmt einen zarten Duft und lockt die Bienen an.

Der Duft von Lavendel ruft wohl bei jedem eine Erinnerung wach. Für einen kräftigen, buschigen Wuchs empfiehlt der Bundesverband Deutscher Gartenfreund (BDG), den Lavendel im August zu schneiden.

Lavendel richtig schneiden: So geht‘s

Lavendel (Lavandula officinalis) steht ab Mitte August in voller Blüte und muss geerntet werden. Damit die Pflanze sich weiter gut entwickelt, werden dazu werden nicht nur die Blütenstiele abgeschnitten, sondern die Triebe von oben etwa um ein Drittel gekürzt. Dadurch treiben sie wieder frisch aus, verzweigen sich und halten den Lavendel buschig.

Lavendel nach dem Schneiden düngen

Um einen neuen Austrieb zu fördern, sollte der Hobbygärtner den Lavendel nach dem Schneiden über vier Wochen einmal pro Woche mit einem Kräuterdünger versorgen. Im Herbst wird das Düngen eingestellt, damit die Triebe ausreifen können und den Winter gut überstehen.

Duft gefällt Bienen und Menschen

Der Lavendel-Duft gefällt nicht nur Menschen: Die Mittelmeerpflanze zieht auch Bienen und Schmetterlinge an. Sie lieben seinen besonders zuckerhaltigen Nektar, erklärt der BDG. Und wer bei der nächsten Grillparty glänzen möchte, wirft ein paar Lavendelzweige in die Glut. Das verleiht dem Fleisch ein ganz besonderes Aroma.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 2. August 2017