Hortensien trocknen: Anleitung & Tipps

Hortensien trocknen: Anleitung & Tipps

Den großen Blüten der Hortensie lassen sich gut trocknen und später als Deko in der Vase oder im Gesteck verwenden. Dafür gibt es drei Methoden.

Hortensien

© dpa

Bastelvorbereitung: Nach dem Abschneiden der Hortensien-Blüten, stellt man sie am besten in eine Vase mit ein wenig Wasser. Darin können sie langsam trocknen.

Die prächtigen Blüten von Hortensien lassen sich trocken und aufbewahren oder für Basteleien verwenden. Dafür sollten Hobbygärtner sie aber erst kurz nach dem Höhepunkt der Blüte zwischen Ende Juli und Anfang August - bei einem heißen Frühling auch schon früher - abschneiden, erklärt der Bund deutscher Baumschulen in Berlin.

Hortensien-Blüten langsam eintrocknen lassen

Die Experten empfehlen folgendes Vorgehen: Zunächst kommt der Stiel noch in eine Vase mit etwas Wasser. Dann heißt es warten, bis das Wasser verbraucht ist und die Blüten in der Folge langsam eintrocknen. Auf diesem Wege geschieht das gleichmäßig, ohne dass Blüten verwelken. Der Nachteil dieser Methode ist allerdings, dass die Blüten ihre Farbe verlieren.

Hortensien mit Glycerin haltbar machen

Wer auch bei den Trockenblumen Wert legt auf ihre ursprüngliche Farbe, gibt etwas Glycerin im Verhältnis 1:2 ins Wasser. Alternativ trocknen die Blüten auch gut an einer Schnur. Dafür die Blumen an der Schnur aufhängen und an einem dunklen und luftigen Ort austrocknen lassen. Nach der Lufttrocknung sind die Blütenblätter allerdings sehr brüchig.

Tipps: So bleiben Hortensien in der Vase lange frisch

Hortensien sehen nicht nur im Garten schön aus, sondern auch in der Vase. Doch meist lassen sie da schon nach kurzer Zeit die Köpfe hängen. Was tun? Es hilft, wenn ihr Stiel ein wenig gekürzt wird. So sind sie in der Lage, besser Wasser und Zusätze wie Nährstoffe für Schnittblumen aufzunehmen. Das Wasser sollte so warm wie die Raumluft sein und immer wieder aufgefüllt werden. Besonders hübsch wirken die großen runden Blüten der Hortensien übrigens in einem Strauß mit Dahlien, Kugeldistel oder Rittersporn.

Quelle: dpa/Berlin.de

| Aktualisierung: 29. Juni 2018