Orchideen: Diven auf der Fensterbank

Orchideen: Diven auf der Fensterbank

Kostbar und exquisit wirken Orchideen, dabei werden robuste Exemplare inzwischen sogar in Supermärkten angeboten. Auf vielen Fensterbänken blühen sie unermüdlich - wenn man sie richtig pflegt. Mehr zu Sorten, Pflege und Standort von Orchideen

  • Orchidee Phalaenopsis© dpa
    Die Orchidee Phalaenopsis ist die wohl meist verkaufte tropische Orchidee in unseren Bau- und Supermärkten.
  • Orchidee Phalaenopsis© dpa
    Die Phalaenopsis ist eine rubuste Orchideenart, die das ganze Jahr über im Wohnzimmer kultiviert werden kann.
  • Orchidee auf Fensterbank© dpa
    Orchideen bringen Farbe in die trübe Jahreszeit - wenn sie ausreichend vor der Kälte geschützt werden.
  • Orchideen in vielen Farben© dpa
    Neben vielen Farben und Formen zeigen manche Orchideen auch Flecken, Muster und Streifen.
  • Orchideen als Zimmerschmuck© BBH/dpa/tmn
    Orchideen in Szene gesetzt: Mit ihren Luftwurzeln nehmen Orchideen soviel Feuchtigkeit wie möglich auf: Wer ihnen etwas Gutes tun will, besprüht die Wurzeln mit Wasser.
  • Cambria-Orchidee© dpa
    Die Cambria-Orchidee braucht zum Herbst hin noch einmal viel Sonne- dafür weniger Wasser und Dünger. Während sie im Frühling und Sommer nicht in direkter Sonneneinstrahlung stehen sollte, braucht die Pflanze es in den kälteren Monaten hingegen so sonnig wie nur möglich. Allerdings sollte ein Platz direkt über der Heizung vermieden werden, denn die trockene Luft verträgt sie nur schlecht. Die ideale Temperatur der gezüchteten Orchidee in leuchtenden Rot-Tönen liegt zwischen 15 und 19 Grad, Hitze über 25 Grad kann sogar schädlich für die empfindliche Pflanze sein.
  • Cymbidien© dpa
    Sie mögen enge Töpfe: Doch für die Fensterbank sind Cymbidien-Orchideen meistens zu groß.
  • Vanda-Orchidee© dpa
    Ohne Erde und ohne Topf: Die Vanda-Orchidee kommt mit wenig aus- lediglich ausreichend Luftfeuchtigkeit braucht sie. In der Wohnung braucht die Vanda einen hellen Standort, aber keine pralle Sonne. Für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgt regelmäßiges Einsprühen oder Tauchen der dekorativen Wurzeln in lauwarmes Wasser. In gläsernen Gefäßen, Draht- oder Flechtkörben sehen ihre Wurzeln besonders ungewöhnlich aus. Aber auch hängend mache die Vanda viel her. Ihr großer Vorteil: Sie muss nie umgetopft werden.
  • Vanda-Orchidee (Coerulea-Hybrid)© dpa
    Eine Vanda-Orchidee (Coerulea-Hybrid) im Palmengarten in Frankfurt am Main. Orchideen (Orchidaceae) bilden eine der größten Pflanzenfamilien.
  • Vanda-Orchideen© dpa
    Schöne Blüte - aber die blauen Vanda-Orchideen sind sehr selten.
  • Oncidium-Orchidee© dpa
    Die Oncidium-Orchidee gibt es in vielen Farbvariation - am beliebtesten ist das Tigermuster. Oncidium-Orchideen mögen eine Raumtemperatur zwischen 18 und 20 Grad. Nachts sollten es nur rund 15 Grad sein. Ist es wärmer, greifen Besitzer am besten zur Sprühflasche, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Besprüht werden sollten Blätter, Luftwurzeln und die dicken Speicher der Pflanzen, die sogenannten Pseudobulben. Ansonsten benötigt die Orchidee nur einmal pro Woche ein Tauchbad in handwarmem Wasser. Denn ihre Luftwurzeln nehmen Feuchtigkeit auch aus der Umgebungsluft auf.
  • Orchidee "Dendrobium Angela Merkel"© dpa
    Eine Orchidee "Dendrobium Angela Merkel" blüht im Orchideengarten in Singapur. Die Orchidee wurde nach der deutschen Bundeskanzlerin benannt.
  • Cattleya Orchidee© dpa
    Im Winter entfalten die Orchideen ihre faszinierende Pracht in den Gewächshäusern der Botanischen Gärten.
  • Paphiopedilum pinocchio© dpa
    Frauenschuh-Orchideen wie hier Paphiopedilum pinocchio haben eine typische Form: Das nach unten gerichtete Blütenblatt sieht aus wie ein Schuh.
  • Ascocenda Hybride© dpa
    Bläuliche Orchideen wie diese Ascocenda Hybride sind selten zu besichtigen. Werden die Blumen in blauer Farbe verkauft, sind sie oft vom Gärtner eingefärbt worden.
  • Orchideenblüten der Vanille werden befruchtet© dpa
    Was nur die Wenigsten wissen: Auch die Vanille gehört zur Familie der Orchideen. Die Blüte der Vanille wird auf einer Plantage in Papantla (Mexiko) von Hand befruchtet.
  • Orchideen: Auch die Vanille gehört dazu© dpa
    Die Vanille wird im Dezember geerntet. Dann beginnt die Bearbeitung mit dem Trocknen in der Sonne.
  • Orchideen im Garten© dpa
    In Kombination mit Farnen und Rhododendren bieten Frauenschuh-Orchideen im Freien einen farbenfrohen Anblick.
  • Orchidee Emil© dpa
    Die klassische Farbkonstellation von gelbem Schuh mit Sepalen und Fahne in Braunrot bieten Sorten wie 'Emil'.
  • Winterharte Orchidee© dpa
    Fühlt sich im Freien wohl: Cypripedien wie 'Sabine Pastell' könnten bald Standard im Garten sein.