Tulpen: Gebrauchsanleitung für die Schnittblume

Tulpen: Gebrauchsanleitung für die Schnittblume

Wie man frische Tulpen erkennt, warum sie unbedingt mit dem Messer angeschnitten werden sollten und frisches Wasser unerwünschte Nebenwirkungen für sie hat.

  • Gut steht eine Vase mit Tulpen am Fenster© dpa
    Gut steht eine Vase mit Tulpen am Fenster. In der Nähe von Obst jedoch verderben die Blumen schnell - denn dieses setzt ein Reifegas frei.
  • Die Papageientulpe fällt auf© dpa
    Manche Tulpen fallen besonders auf: Die Papageientulpe ist gemustert und hat tief eingeschnittene Blütenblätter.
  • Tulpen in einer Vase© dpa
    Einst als Wildpflanze aus dem Osmanischen Reich nach Europa gekommen, ist die Tulpe heute eine der meistgekauften und beliebtesten Blumen in der Zeit des Frühlings.
  • Bunter Tulpen-Strauß© dpa
    Tulpen in der Vase brauchen viel Wasser, da sie noch weiterwachsen.
  • Tulpen anschneiden© IZB/dpa/tmn
    Frühjahrsblüher wie Tulpen werden besser mit dem Messer angeschnitten und brauchen öfter frisches Wasser.
Einst als Wildpflanze aus dem Osmanischen Reich nach Europa gekommen, ist die Tulpe heute eine der meistgekauften und beliebtesten Blumen in der Zeit des späten Winters und des Frühlings.

Tipps für den Tulpenkauf

Beim Kauf von Tulpen sollte die Blütenfarbe bereits erkennbar sein. Andernfalls sind die Blüten zu unreif. Blätter und Knospen sollten sich knackig und fest anfühlen. Je frischer die Tulpen sind, desto mehr «quietschen» sie, wenn sie unter dem Arm nach Hause getragen werden.

Tulpen richtig anschneiden

Zuhause werden die Stiele neu angeschnitten. Dafür eignet sich ein scharfes Messer. Eine Schere würde die Leitbahnen im Stiel quetschen und die Wasserversorgung behindern. Wenn sich die Schnittfläche im Wasser nach einigen Tagen bräunlich verfärbt, können die Stiele einfach erneut abgeschnitten werden.

Tulpen gehören in die Glasvase

Da Tulpen viel Wasser verbrauchen, stehen sie am besten in einer Glasvase. So lässt sich der Wasserstand überprüfen und frisches Wasser nachgießen. Trübt sich das Vasenwasser, sollte es ausgetauscht werden.

Wasser nie komplett austauschen

Bekommen die Tulpen komplett frisches Vasenwasser, wirkt dies wie ein Energieschub: Die Pflanzen, die auch in der Vase noch an Höhe gewinnen, wachsen rascher, blühen stärker und verblühen damit auch schneller. Wird aber Wasser nur nachgefüllt, bleibt der Nährstoffgehalt in der Vase fast konstant. So hat man länger etwas von dem Strauß. Die Vase sollte immer etwa drei Finger breit unter dem Rand mit Wasser gefüllt sein.

Nicht zu warmen Standort wählen

Wenn Tulpen zu warm stehen, welken sie schneller. Deshalb sollte der Strauß über Nacht möglichst kühl stehen. Wer aufrecht wachsende Tulpen bevorzugt, kann den Strauß nachts eng in Zeitungspapier einschlagen. Dann richten sich die Tulpen oft wieder auf.

Der Beginn der holländischen Tulpe

Die Tulpen stammen ursprünglich aus dem Mittleren Osten und Zentralasien. Im 16. Jahrhundert gelangten die Pflanzen in die Niederlande und wurden dort von dem berühmten Botaniker Charles de l'Écluse, auch bekannt als Carolus Clusius (1526-1609), in den botanischen Garten der Universität Leiden gepflanzt. Das war der Beginn der holländischen Tulpe.

Über 4000 Tulpensorten

Mit ihren bunt leuchtenden Blüten verbreiten Tulpen Freude und Kraft - und das in oftmals nicht geahnter Vielfalt. Denn die beliebte Blume gibt es in vielfältigen Blütenformen, -größen und -farben. Registriert sind weit über 4000 verschiedene Sorten. Doch nicht alle diese Tulpen sind im kommerziellen Handel.

Tulpenformen: Klassisch, ausgefallen oder extravagant

Man unterscheidet zwischen klassischen Tulpenformen wie den Einfachen Frühen Tulpen, Einfachen Späten Tulpen, Triumph-Tulpen sowie Lilienblütigen Tulpen, Darwin-Hybriden, Wildtulpen und Botanischen Tulpen. Darüber hinaus sieht man Sonderformen wie die gemusterten Papageientulpen, Crispa-Tulpen mit gefransten Blütenblatträndern, grünlich gestreifte Viridiflora-Tulpen und gefüllt blühende Tulpen. Es gibt sehr extravagante Tulpen, zum Beispiel die fast schwarze, einfach blühende Sorte 'Queen of the Night' oder die schwarze, gefüllte 'Black Hero'.

Tulpen mit Duft

Wer Wert auf einen frischen Frühlingsduft im Garten oder in der Wohnung legt, kann sich die passende Tulpe aussuchen: besonders duftende Sorten sind die rosa gefüllte «Angélique», die orangefarbene «Ballerina» und die rote Papageientulpe «Rococo».

Dekoidee: Ranunkeln im kleinen Strauß

Ranunkeln und Papagei-Tulpen in ähnlichen Farbtönen wirken besonders gut in einem kleinen, kompakten Strauß. Dafür werden gefüllte roten Ranunkeln mit rosaweißen Papageientulpen in einer kleinen Vase kombiniert. Die Blüten der Papageitulpen sind federartig geschlitzt und wellig gedreht. Ranunkeln passen aber auch gut zu Anemonen, Edelwicken und Gerbera in kräftigen Rottönen.

Fotostrecken:

  • Vase mit Tulpen am Fenster© dpa
    Tulpen in der Vase: Sieben Tipps
  • Primel© dpa
    Frühblüher für Garten und Vase
  • Orchidee Phalaenopsis© dpa
    Orchideen: Diven auf der Fensterbank

Quelle: kra/Berlin.de/dpa

| Aktualisierung: 12. Februar 2019